Angeln/Hochseeangeln

Für Angler präsentiert sich die Ostsee mit ihren Bodden­gewässern und Haffs außerordentlich vielseitig. Ob vom Strand, dem Boot, einer Mole oder Brücke aus – hier haben Sie das ganze Jahr über einen guten Fang.

Angeln an der Ostsee

Die Boddengewässer sind reich an Süß- und Salzwasser­fischen. Hier tummeln sich Aal, Hecht, Hering, Hornfisch, Flunder und Zander.
Weiter östlich am Stettiner Haff fühlen sich durch den Süßwasser­eintrag der Oder stattliche Exemplare von Blei, Plötz und Barsch wohl. Im Frühjahr und Herbst ziehen Heringe in großen Schwärmen an der Ostsee­küste entlang.

Erfahrene Fischer bieten Ihnen vielerorts Tages­fahrten, Nacht­fahrten und Mehrtages­fahrten auf der Ostsee an. Äußerst beliebt sind das Hochsee­angeln und das Schlepp­angeln. Boote und Kutter sind eigens auf die Bedürfnisse der Angler eingestellt.
Ausrüstung, Zubehör und Köder erhalten Sie in einem der zahlreichen Angel­läden. Die meisten Händler sind passionierte Angler und unter­stützen Sie bei der Revier- und Köderwahl.

Angelfahrten auf der Ostsee

Sie haben Lust auf Fisch satt? Ob mit oder ohne Angel – in vielen Orten werden Herings-, Hornfisch-, Plattfisch- und Dorschtage mit viel Spektakel gefeiert. Dann erhalten Sie den Fisch in allen denkbaren Variationen.
Wie wäre es z. B. zu den Herings­tagen mit Brathering, Matjes­hering, Rollmops, Salaten, Herings­pralinen, Carpaccio vom Hering, Herings­soufflé, Sushi-Variationen vom Hering, Hering-Strindberg ...?

Fischereischein, Angelkarten

Die Ostseeküste erstreckt sich über zwei Bundesländer, die jeweils eigene Regeln zum Angeln an und auf ihren Gewässern erlassen haben.

Schleswig-Holstein:

Angler mit gültigem Fischerei­schein eines anderen Bundes­landes müssen in Schleswig-Holstein zusätzlich 10 Euro Fischereiabgabe entrichten. Urlauber ohne Fischerei­schein benötigen einen „Urlauber­fischerei­schein“. Dieser kostet 20 Euro, ist für 28 Tage gültig und kann dann noch einmal um weitere 28 Tage verlängert werden (10 Euro). Bei der Erst­ausgabe kommen 10 Euro für die Fischerei­abgabe hinzu.
Abgabemarken und Urlauber­fischerei­schein erhalten Sie bei den örtlichen Ordnungs­behörden, Hafen­ämtern und Außen­stellen der Fischerei­aufsicht. Viele Ausgabe­stellen schicken die Marken gegen Vorkasse zu. Auch Angel­geschäfte, Veranstalter von Angel­reisen sowie Hotels und Pensionen, vor allem in Küstennähe, halten die Marken als Service bereit.
Die Abgabemarke wird auf einen Ergänzungs­schein geklebt, der beim Angeln – zusammen mit dem Fischerei­schein des Heimat­bundes­landes und gegebenen­falls dem Erlaubnis­schein für das jeweilige Gewässer (z. B. Eider, Schlei und Teile der Lübecker Bucht) – mitzuführen ist.
(Stand 06/2019, Quelle: Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein)

Mecklenburg-Vorpommern:

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es keine freien Gewässer, Sie benötigen immer zwei Dokumente zum Angeln: einen Fischerei­schein und eine Angel­erlaubnis für das jeweilige Gewässer. Als Urlaubs­angler müssen Sie einen „zeitlich befristeten Fischerei­schein“ für 24 Euro erwerben. Dieser gilt für 28 Tage und kann mehrfach im Kalenderjahr verlängert werden (jeweils 13 Euro).
Den zeitlich befristeten Fischerei­schein erhalten Sie als Touristen­fischerei­schein von den örtlichen Ordnungs­behörden, weitere Ausgabe­stellen (Tourist- und Kur­verwaltungen, Angel­läden, Fischerei­betriebe etc.) können in die Ausgabe der Dokumente einbezogen sein. Bei recht­zeitiger Beantragung ist die Zusendung per Post möglich.
(Fischereigesetz 2005, Quelle: Landesamt für Land­wirtschaft, Lebens­mittel­sicherheit und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern)


Anbieter

MS „Gode Michel“ – Angelreviere Öresund und Bornholm
Liegeplatz wechselnd in Helsingör (nördlich von Kopenhagen) und Hasle (nördlich von Rønne/Bornholm), Übernachtung an Bord

(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)