Angeln/Hochseeangeln

Für Angler präsentiert sich die Ostsee mit ihren Boddengewässern und Haffs außerordentlich vielseitig. Ob vom Strand, dem Boot, einer Mole oder Brücke aus – hier haben Sie das ganze Jahr über einen guten Fang.
Angeln an der Ostsee
Die Boddengewässer sind reich an Süß- und Salzwasserfischen. Hier tummeln sich Aal, Hecht, Hering, Hornfisch, Flunder und Zander.
Weiter östlich am Stettiner Haff fühlen sich durch den Süßwassereintrag der Oder stattliche Exemplare von Blei, Plötz und Barsch wohl. Im Frühjahr und Herbst ziehen Heringe in großen Schwärmen an der Ostseeküste entlang.

Erfahrene Fischer bieten Ihnen vielerorts Tagesfahrten, Nachtfahrten und Mehrtages­fahrten auf der Ostsee an. Äußerst beliebt sind das Hochseeangeln und das Schleppangeln. Boote und Kutter sind eigens auf die Bedürfnisse der Angler eingestellt.
Ausrüstung, Zubehör und Köder erhalten Sie in einem der zahlreichen Angelläden. Die meisten Händler sind passionierte Angler und unterstützen Sie bei der Revier- und Köderwahl.

Angelfahrten auf der Ostsee
Sie haben Lust auf Fisch satt? Ob mit oder ohne Angel – in vielen Orten werden Herings-, Hornfisch-, Plattfisch- und Dorschtage mit viel Spektakel gefeiert. Dann erhalten Sie den Fisch in allen denkbaren Variationen.
Wie wäre es z. B. zu den Heringstagen mit Brathering, Matjeshering, Rollmops, Salaten, Heringspralinen, Carpaccio vom Hering, Heringssoufflé, Sushi-Variationen vom Hering, Hering-Strindberg ...?

Fischereischein, Angelkarten

Die Ostseeküste erstreckt sich über zwei Bundesländer, die jeweils eigene Regeln zum Angeln an und auf ihren Gewässern erlassen haben.

Schleswig-Holstein:

Angler mit gültigem Fischereischein eines anderen Bundeslandes müssen in Schleswig-Holstein zusätzlich 10 Euro Fischereiabgabe entrichten. Urlauber ohne Fischereischein benötigen einen "Urlauberfischereischein". Dieser kostet 10 Euro, ist für 28 Tage gültig und kann dann noch einmal um weitere 28 Tage verlängert werden. Bei der Erstausgabe kommen 10 Euro für die Fischereiabgabe hinzu.
Abgabemarken und Urlauberfischereischein erhalten Sie bei den örtlichen Ordnungsbehörden, Hafenämtern und Außenstellen der Fischereiaufsicht. Viele Ausgabestellen schicken die Marken gegen Vorkasse zu. Auch Angelgeschäfte, Veranstalter von Angelreisen sowie Hotels und Pensionen, vor allem in Küstennähe, halten die Marken als Service bereit.
Die Abgabemarke wird auf einen Ergänzungsschein geklebt, der beim Angeln – zusammen mit dem Fischereischein des Heimatbundeslandes und gegebenenfalls dem Erlaubnisschein für das jeweilige Gewässer (z. B. Eider, Schlei und Teile der Lübecker Bucht) – mitzuführen ist.
(Neuregelung ab Juli 2012, Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume)

Mecklenburg-Vorpommern:

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es keine freien Gewässer, Sie benötigen immer zwei Dokumente zum Angeln: einen Fischereischein und eine Angelerlaubnis für das jeweilige Gewässer. Als Urlaubsangler müssen Sie einen "zeitlich befristeten Fischereischein" für 24 Euro erwerben. Dieser gilt für 28 Tage und kann mehrfach im Kalenderjahr verlängert werden (jeweils 13 Euro).
Den zeitlich befristeten Fischereischein erhalten Sie als Touristenfischereischein von den örtlichen Ordnungsbehörden, weitere Ausgabestellen (Tourist- und Kurverwaltungen, Angelläden, Fischereibetriebe etc.) können in die Ausgabe der Dokumente einbezogen sein. Bei rechtzeitiger Beantragung ist die Zusendung per Post möglich.
(Fischereigesetz 2005, Quelle: Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern)
Anbieter MS "Gode Michel" – Angelreviere Öresund und Bornholm
Liegeplatz wechselnd in Helsingör (nördlich von Kopenhagen) und Hasle (nördlich von Rønne), Übernachtung an Bord

nach oben


Zuklappen