Tiere an der Ostsee

Lebensraum Ostsee

Die Ostsee ist aufgrund ihres stark schwankenden Salz­gehaltes ein eher artenarmer Lebensraum. Durch die unterschiedlichen Salzgehalte der Ostsee sind die Lebens­bedingungen in den einzelnen Abschnitten sehr verschieden. Mit sinkendem Salzgehalt verringert sich auch die Biodiversität.

typische Bewohner in und an der Ostsee: Quallen und Möwen

Diversität im Brackwasser

Die Lebewesen, die im gesamten Bereich der Ostsee vorkommen, sind speziell an die jeweils herrschenden Umwelt­faktoren angepasst. Aufgrund des geringeren Salz- und Mineralien­gehaltes im „süßen Wasser“ sind sie kleiner und anders ausgebildet als ihre Artgenossen in salzigeren Bereichen.

In und an der Ostsee leben zum Beispiel:

Schauen Sie doch selbst einmal, wer Ihnen bei Ihrem nächsten Strand­spaziergang, Schwimmausflug oder der nächsten Bootstour so begegnet.

Muscheln und Krebse leben in der Ostsee

Ein Meer der Zuwanderer

Die Bewohner der Ostsee sind überwiegend Zuwanderer, unterteilt in Nord- und Südfische. Die Nordfische stammen aus den kälteren Gebieten der nördlichen Nordsee und den Gewässern zwischen Norwegen und Island. Zu ihnen zählt unter anderem der Dorsch. Die Südfische kann man bis nach Biskaya und den Ärmelkanal zurück­verfolgen. Dazu gehören unter anderem Grundeln.


Weitere Informationen zu Tieren und Pflanzen an und in der Ostsee


(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)