Schnecken in der Ostsee

Meeresschnecken sind – wie es der Name bereits vermuten lässt – Schnecken, die im Meer leben. Fossilien­funde belegen, dass Meeres­schnecken bereits seit dem frühen Kambrium (vor ca. 530 Mio. Jahren) existiert haben. Im Laufe der Zeit haben sich viele unterschiedliche Arten herausgebildet, vom harmlosen Pflanzenfresser bis zum giftigen Räuber. Viele dieser Arten bilden zum Schutz ihres Körpers stabile Gehäuse aus, andere tarnen sich oder haben Nessel­zellen.
Meeresschnecken besiedeln alle Bereiche des Meeres – von der Brandungszone bis zur Tiefsee.

Schnecken in der Ostsee

Auch die Ostsee verzeichnet einige Meeres­schnecken als Bewohner. Ihre Gehäuse werden regelmäßig an den Strand gespült.

Große Strandschnecke

Die Große Strandschnecke ist eine in den Küsten­regionen häufig vertretene Meeres­schnecke. Sie lebt sowohl auf weichem als auch auf hartem Untergrund in den Gezeiten­zonen geschützter Küsten­bereiche. Man findet sie vor allem in der Nähe von Muschel­bänken, Buhnen und Molen. Die Schnecke ernährt sich von organischen Substanzen und Algen­keimlingen. Im Durchschnitt wird sie nicht älter als drei Jahre, kann allerdings ein Alter von bis zu zehn Jahren erreichen.
Da sie schon in früher Zeit als Nahrung diente, wird sie auch „essbare Strandschnecke“ genannt.

Große Strandschnecke
Größe 1 bis 2 cm
Merkmale kegelförmig und mit einem Deckel an ihrem Fuß verankert
auf der Oberseite bis zu sieben Umgänge, die in einem spitzen Ende gipfeln

Wellhornschnecke

Die Wellhornschnecke gehört zur Familie der Horn­schnecken. Sie kommt in den Küstengebieten des gesamten Nord­atlantiks sowie der Nord- und westlichen Ostsee vor und ernährt sich von Würmern, Krebsen, Muscheln und Aas. Wellhornschnecken können bis zu 15 Jahre alt werden.
In Frankreich, Belgien, den Niederlanden und Korea werden sie als Delikatesse verspeist. Einsiedler­krebse nutzen die Schnecken­häuser gern als Wohnung.

Wellhornschnecke
Größe 6 bis 11 cm
Merkmale spitz zulaufendes, ovales Schneckenhaus
stark wellenförmig gewölbt
acht Umgänge, rechtsgewunden
Farbe: weißlich bis gelbliche Bräune

Gemeine Spindelschnecke

Die Gemeine Spindelschnecke lebt in Tiefen zwischen 15 und 1 200 Metern in der westlichen Ostsee, der Nordsee und im Atlantik. Sie ernährt sich hauptsächlich von Muscheln und kann ein Alter von 17 Jahren erreichen.

Größe bis zu 20 cm groß, 5 cm breit
Merkmale oval-spindelförmiges Schneckenhaus
sechs bis acht gewölbte Umgänge
rechtsgewunden
Farbe: weißlich, gelblich oder rötliches Schneckenhaus

Gefährdung

Einige Arten, wie die Wellhorn­schnecke und die Gemeine Spindel­schnecke sind gefährdet, da sie aufgrund der Meeres­verschmutzung unfruchtbar werden und sich nicht mehr reproduzieren können.


Weitere Informationen zu Tieren und Pflanzen an und in der Ostsee


(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)