Krebstiere in der Ostsee

Weltweit gibt es etwa 32 000 unterschiedliche Krebstier­arten. Auch die Ostsee bietet verschiedenen Krebstieren ein Zuhause.

Krebstiere in der Ostsee

Ostseegarnele

Die Ostseegarnele ist eine Garnelenart aus der Familie der Felsen- und Partner­garnelen. Sie leben vorrangig im Küstenbereich auf weichen Böden mit niedrigem Pflanzenwuchs. Für die Nord- und Ostsee­fischerei ist sie von wirtschaftlicher Bedeutung.
Ostseegarnelen erreichen ein Alter von anderthalb bis zwei Jahren.

Ostseegarnele
Größe bis zu 8 cm
Merkmale farblos, transparent und mit kleinen Pigmentflecken
Bauch seitlich zusammengedrückt, knickt zwischen dem dritten und vierten Segment etwas ab

Gemeine Strandkrabbe

Die Gemeine Strandkrabbe gilt aufgrund ihrer Anpassungs­fähigkeit mittlerweile als weltweit verbreitet. Sie ist ein Alles­fresser und lebt in Salz- und Brack­wasser, überwiegend in flachen Küsten­bereichen.
Der Panzer der Gemeinen Strandkrabbe macht ca. 40 Prozent der Körpermasse der Tiere aus. Sie werden fünf bis zehn Jahre alt.

Gemeine Strandkrabbe
Größe Durchmesser des Rückenschildes max. 86 mm
Merkmale Rückenschild je nach Zeitpunkt der Häutung grünlich bis bräunlich, an den Vorder­seiten gesägt
zwei gestielte Facettenaugen, zum Schutz einklappbar
zwei ungleich große Scheren

Gemeiner Einsiedlerkrebs

Er ist vor allem an seiner Behausung, die er mit sich trägt, zu erkennen. Der Gemeine Einsiedlerkrebs hat eine Lebens­erwartung von drei bis fünf Jahren, ist Alles­fresser und filtert auch organische Substanzen aus dem Wasser.
Einsiedlerkrebse in der Ostsee nutzen die Gehäuse der Wellhorn­schnecken und leben häufig in Symbiose mit einem Nesseltier, wie bspw. dem Stachelpolyp oder der Schmarotzerrose.

Gemeiner EinsiedlerkrebsGemeiner Einsiedlerkrebs
Größe bis zu 10 cm
Merkmale gelb, braun oder rötlich
zwei Antennenpaare
zwei ungleich große Scheren
vier kräftige Laufbeine

Allgemeines

Sie gehören zu den Wirbellosen und unterscheiden sich im Aussehen, ihrer Größe und ihrem Verhalten. Abhängig von ihren Merkmalen werden Krebstiere verschiedenen Gruppen zugeordnet:

  • Asseln
  • Flohkrebsen
  • Hüpferlingen
  • Zehnfußkrebsen

Gegliedert wird ihr Körper in die Abschnitte Kopf, Brust und Hinterleib, wobei Kopf und Bruststück meist zu einem Kopfbrust­stück verwachsen sind. Viele Krebstiere besitzen ein schützendes Außenskelett.


Weitere Informationen zu Tieren und Pflanzen an und in der Ostsee


(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)