Sonnentipps

Genießen Sie einen wunderschönen und unvergesslichen Strandurlaub an der Ostsee – aber möglichst ohne Sonnenbrand, Sonnenstich & Co.!
Sonnentipps
Am Strand weht fast immer ein Lüftchen, die Kraft der Sonne ist nicht so schnell auf der Haut zu spüren. Hier ein paar einfache Tipps für einen unbeschwerten Ostseeurlaub:
  • Beachten Sie die verstärkende Wirkung der UV-Strahlung durch Wasser und Sand! Unter Wasser werden die Sonnenstrahlen wie bei einer Lupe gebündelt. Der helle Strandsand reflektiert das Sonnenlicht.
  • Geben Sie Ihrer Haut Zeit, sich an die Sonne zu gewöhnen! Bleiben Sie in den ersten Tagen lieber im Schatten!
  • Meiden Sie Sonne in der Mittagszeit!
  • Tragen Sie in der Sonne sonnendichte Kleidung, eine Kopfbedeckung und schützen Sie Ihre Augen durch eine Sonnenbrille!
  • Damit die Sonnenschutzmittel ihre Wirkung voll entfalten können, sollten Sie alle unbedeckten Körperstellen schon eine halbe Stunde vor dem Sonnenbad mit Sonnenschutzmittel eincremen.
  • Erneuern Sie Ihren Sonnenschutz mehrmals täglich! Durch Schwitzen, Baden und Abtrocknen verflüchtigt sich ein Teil der Sonnencreme. Bedenken Sie: Nachcremen verlängert die Schutzwirkung nicht!
  • Verwenden Sie beim Baden nur wasserfeste Sonnencreme! Cremen Sie sich nach dem Abtrocknen nochmals ein!
  • Achten Sie bei Medikamenten auf Nebenwirkungen in der Sonne! Fragen Sie lieber Ihren Arzt!
  • Verzichten Sie in der Sonne auf Deodorants und Parfüms! So lassen sich unschöne Pigmentflecken vermeiden.
  • Gehen Sie mit Kindern in den ersten Jahren grundsätzlich nicht in die Sonne, später nur mit sonnendichter Kleidung! Die Kopfbedeckung sollte einen ausreichenden Gesichts- und Nackenschutz bieten.
  • Bräunen Sie Ihre Haut nicht im Solarium vor! Noch mehr UV-Strahlung schadet der Haut und lässt sie schneller altern.

Erste Hilfe bei zu viel Sonne

Sicher werden Sie es möglichst vermeiden – doch was ist zu tun, wenn Sie oder Ihre Kinder doch einmal zu viel Sonne abbekommen haben? Welche Reaktionen können auftreten, welche Sofortmaßnahmen sollten Sie einleiten?

Sonnenbrand

Symptome/Anzeichen: Haut stark gerötet, brennt, schmerzt, spannt, evtl. Blasenbildung

Maßnahmen:

  • sofort in den Schatten und direkte Sonneneinstrahlung mehrere Tage meiden
  • viel trinken (am besten Wasser)
  • viel cremen (Aprés-/Aftersun-Produkte mit hautregenerierenden oder entzündungs­hemmenden Zusätzen, z. B. Allantoin, Panthenol oder Bisabolol, gelartige Flüssigkeit eines Stücks der Aloe vera-Pflanze)
  • kühle Umschläge (saubere Baumwolltücher, z. B. Geschirrhandtücher oder Mullbinden getränkt mit kaltem schwarzem Tee, Quark, Milch, Buttermilch u. Ä.)
  • Bei starken Schmerzen, Fieber und/oder starker Blasenbildung einen Arzt aufsuchen!

Sonnenstich

Symptome/Anzeichen: heiße und hochrote Gesichts- und Kopfhaut, im Gegensatz dazu blasse, kühle Körperhaut, Abgeschlagenheit, Kind wird unruhig oder quengelig, Kopfschmerzen, Nackensteife, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, in schweren Fällen hohes Fieber, Krampfanfälle und Bewusstlosigkeit

Maßnahmen:

  • sofort an kühlen, schattigen Ort begeben
  • mit erhöhtem Oberkörper hinlegen, um den Druck auf das Gehirn zu verringern
  • kühle Güsse über den Kopf oder tropfnasse Umschläge
  • Arzt aufsuchen bzw. Notruf 112 absetzen
  • Besonders bei kleinen Kindern und bei Menschen ohne oder mit geringer Kopfbehaarung darauf achten, dass sie nicht ohne Kopfbedeckung der direkten Sonne ausgesetzt sind! Dauer der Sonneneinwirkung begrenzen!

Hitzeerschöpfung

Durch starkes Schwitzen kommt es zu hohen Wasser- und Salzverlusten.
Symptome/Anzeichen: auffallende Blässe, schlapp, kalter Schweiß, schneller, flacher Puls

Maßnahmen:

  • an kühlen, schattigen Ort begeben
  • bei Frösteln zudecken
  • Ruhe
  • viel trinken
  • Notruf 112

Hitzschlag

Bei feucht-schwüler Witterung kommt es zum Wärmestau, da der Körper die überschüssige Wärme nicht mehr durch Schwitzen abgeben kann.
Symptome/Anzeichen: hochroter Kopf, heiße, trockene Haut, Schwindel, Fieber, Bewusstlosigkeit

Maßnahmen:

  • an kühlen, schattigen Ort begeben
  • Ruhe
  • Kleidung öffnen
  • kühle Umschläge auf Kopf und Oberkörper
  • Wind zufächeln
  • Notruf 112

nach oben


Zuklappen