International Coastal Cleanup Day

(voraussichtlich wieder Mitte September 2023)

Weißer Sandstrand, blaugraues Meer, lange Strand­spaziergänge, Sonne auf der Haut und Wind in den Haaren, romantische Sonnenauf- oder -untergänge – so lieben wir den Urlaub an der Ostsee!

Für den Erhalt der Natur­schönheit „Küste“, saubere Strände, aber vorrangig für den Schutz der Strand- und Meeres­bewohner engagieren sich jedes Jahr anlässlich des International Coastal Cleanup Day am dritten September­wochenende (und auch darüber hinaus) tausende Menschen auf allen Kontinenten.

Strand genießen
Müll am Strand
Müll am Strand

Der Aktionstag

Rund um den International Coastal Cleanup Day, auf Deutsch „Internationaler Küstenputztag“ sind in der Zeit von Mitte September bis Anfang Oktober frei­willige Helfer an deutschen Küsten und Flüssen dazu aufgerufen, sich an den Sammel­aktionen zu beteiligen.
Jedes Jahr sind zahlreiche NABU- und NAJU-Freiwillige dabei und sammeln Hunderte Kilo­gramm Müll aus Flüssen, Seen und an Stränden: Flaschen, Plastik­teile, Zigaretten­kippen, geknackte Fahrrad­schlösser aber auch mal einen Strandkorb, einen Sessel oder ein ganzes Fahrrad.

Tipps für einen reibungslosen Ablauf:

  • Denken Sie an ausreichend Müllsäcke, Handschuhe und Müll­zangen! (Bei größeren Müll­mengen sind Boller­wagen, Schubkarre oder ein großer Müll­container zu empfehlen.)
  • Bitte unbedingt festes Schuhwerk einplanen!
  • Erste-Hilfe-Set und Verpflegung mitbringen
  • Glas oder scharfkantige Gegenstände bitte nur mit Handschuhen anfassen!

Hinweise: Für die Dokumentation der Müllfunde sind eine Waage und ein Müll­erfassungs­bogen unerlässlich. Der NABU stellt Erfassungs­bogen und ein kosten­loses Müllsammel-Set zur Verfügung. Bitte nehmen Sie dafür direkt mit dem Naturschutz­bund Kontakt auf!
Mithilfe einer Kamera können Sie Ihren spektakulärsten Müllfund visuell festhalten.

Wie alles begann...

Jedes Jahr sterben rund um den Globus bis zu eine Million Seevögel und 100 000 Meeres­säugetiere an den tödlichen Resten des weg­geworfenen Mülls. Robben und Fische verfangen sich in alten Fischer­netzen, Wale verwechseln Folien mit ihrer eigentlichen Nahrung und Jungvögel strangulieren sich mit alten Leinen, die ihre Eltern in Nestern verbauen.
Teile des Abfalls verrotten, ein großer Anteil aber zerfällt erst nach Jahr­zehnten zu Mikro­plastik und landet früher oder später bei uns als Teil der Nahrungs­kette – also auf unseren Tellern.

Müll am Strand
Müll am Strand
Müll am Strand

Der „International Coastal Cleanup Day“ startete 1986 als Initiative einer Handvoll engagierter Meeres­schützer in Texas. Er hat sich mittler­weile zur weltweit größten ehren­amtlichen Aktion für den Meeresschutz entwickelt.
Im Fokus stehen insbesondere Bereiche, die nicht im kommunalen oder privaten Auftrag gereinigt werden.

An der Ostseeküste befreien jedes Jahr im Rahmen des „International Coastal Cleanup Day“ Gäste und Einheimische am dritten Samstag im September den Strand von achtlos weg­geworfenen Abfällen. Allein im Jahr 2019 sammelten hunderte Freiwillige an zahl­reichen Küsten- und Ufer­abschnitten (vor allem in Nord­deutschland) über 4 Tonnen Müll. Am häufigsten wurden Zigaretten­kippen, Verpackungs­material, kleine Plastik­stücke, Plastik­tüten und Lebens­mittel­verpackungen gefunden.


Termine an der Ostsee:

Rückblick 2022:
Laboe/Stein

17.09.2022, 10:00 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz Laboe, An der Au 2
festes Schuhwerk tragen, Arbeitshandschuhe und evtl. einen Eimer zum Müllsammeln mitbringen

Hohwacht
17.09.2022, 10:30 Uhr
Treffpunkt: DLRG-Häuschen an der Flunder
Handschuhe bitte selbst mitbringen
im Anschluss gibt es eine kleine Verpflegung

Timmendorfer Strand
17.09.2022, 10:00 Uhr
Treffpunkt: Zugang zum Hundestrand am Strand (Parken z. B. am Großparkplatz beim Vogelpark Niendorf)
Handschuhe möglichst selbst mitbringen

Kühlungsborn
17.09.2022, 10:00 Uhr
Treffpunkt: Strandzugang 28 (Kühlungsborn West, gegenüber dem Parkplatz am Ende der Waldstraße)
Arbeitshandschuhe und evtl. einen Eimer zum Müllsammeln mitbringen

(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)