Deutsches Bernsteinmuseum

Bernstein – Gold des Meeres

Das Deutsche Bernsteinmuseum präsentiert die umfang­reichste Bernstein­ausstellung in Deutschland. Seine einzig­artige Sammlung gibt Ihnen einen Einblick in die Natur­geschichte und Geologie des fossilen Harzes und führt Sie durch die Kunst- und Kultur­geschichte des Baltischen Bernsteins.

Ausstellung 30er JahreNachbildung eines Paneelteils des Bernsteinzimmers

Besondere Attraktionen unter den rund 1 600 Exponaten sind einmalige Bernstein­einschlüsse und wert­volle Bernstein­kunstwerke des 16. und 17. Jahr­hunderts sowie künstlerische Bernstein­arbeiten des 20. Jahr­hunderts. Zu sehen sind unter anderem:

  • neues Bernsteinzimmer
  • ein Kabinettschrank (Kleinmöbel aus Bernstein, um 1740, Danzig oder Königsberg)
  • der größte Oberflächenfund des 20. Jahrhunderts (Bernstein mit eiszeitlichen Geschiebe­spuren)
  • Fischlandschmuck (Gliederarmband von Walter Kramer, 1930er-Jahre, Ribnitz)
  • Kurfürst-Schatulle (Schreibkasten mit zierendem Bernstein, um 1675, Nordostdeutsch)
  • Ausstellung zur technischen Bearbeitung und Verwendung des Bernsteins
  • Ausstellungsbereich zum Thema „Bernstein in Ribnitz - Fischlandschmuck - Ostseeschmuck“
  • u. v. m.
Kurfürst-SchatulleTierischer Einschluss, Reptil

Angebote für Familien und Kinder

  • Besuch in der Erlebniswerkstatt
  • Ausflug in den Aktionsbereich „KinderBernsteinland“
  • Ferienaktionen
  • Familienführungen und Familien­sonntage
  • Geburtstagsfeier für Kinder
  • Museumsrallye „Allein in die Ausstellung“
KinderBernsteinland

Cafe & Souvenirshop

Souvenirs aus Bernstein, Bernstein­schmuck, geologische Probestücke und Inklusen sowie Bernstein­literatur erhalten Sie im Museums­shop. Bei Kaffee, Kuchen und Eis können Sie im Café des Bernstein­museums Ihre neuen Kostbarkeiten in aller Ruhe begutachten.

Der Weg zum Museum

Anfang des 20. Jahrhunderts erdachten in Königsberg lebende Künstler neue Ausdrucks- und Verwendungs­formen für Bernstein. Die Staatliche Bernstein-Manufaktur Königsberg war mit fast 1 500 Beschäftigten von 1926 bis 1945 der größte bernstein­verarbeitende Betrieb der Welt.
Prägend für die Bernsteinkunst und ihre weitere Entwicklung waren die Arbeiten des Ribnitzer Goldschmieds Walter Kramer (1902-1990) und des Bildhauers Jan Holschuh (1909-2000). – Eine Auswahl ihrer Arbeiten ist auch heute noch im Deutschen Bernstein­museum zu sehen: Schon 1964 wurden im Ribnitzer Heimatmuseum in einer kleinen Bernstein­ausstellung einige ihrer liebevoll gefertigten Stücke gezeigt. Nach und nach entwickelte sich daraus das Bernstein­museum. Im Jahr 2000 erhielt es den Namen „Deutsches Bernsteinmuseum“.

KunstkammerEtruskische Kette

Geschichte des Bernsteins – dem „Gold des Meeres“

  • Amulette und Schmuck aus Bernstein werden in jungstein­zeitlichen Gräbern gefunden.
  • In der Antike gelangte das „Gold des Nordens“ auf den „Bernstein­straßen“ in den Mittelmeer­raum.
  • Die Slawen an der südlichen Ostsee und die Wikinger handelten mit Bernstein.
  • Im Mittelalter verarbeitete man den Bernstein hauptsächlich zu Gebets­ketten (Rosen­kränzen). In Apotheken wurde weißes Bernstein­pulver als Medikament angeboten.
  • Die Bernsteinkunst erreicht im 16. und 17. Jahr­hundert ihre Blütezeit: Der brandenburgisch-preußische Hof ließ in Königsberg und Danzig kostbare Kunst­gegenstände anfertigen. Sie gelangten als Diplomaten- und Hochzeits­geschenke an die europäischen Fürstenhöfe.
  • Im 19. Jahrhundert fand Bernstein in der Volkskunst Verwendung. In einigen Gegenden Europas gehörten Bernstein­ketten zur Hochzeits­tracht der Bauern.

Öffnungszeiten

April bis Oktober
Täglich 09:30-18:00 Uhr

November bis März
Dienstag bis Sonntag 09:30-17:00 Uhr

Letzter Einlass 30 Minuten vor Ende der Öffnungszeit

+++ Aufgrund der aktuellen Lage kann es zu kurzfristigen Änderungen des Programms, der Öffnungszeiten bzw. zu Schließungen der Einrichtungen kommen. +++

Anschrift/Kontakt

Bernsteinmuseum
In Kloster 1-2
18311 Ribnitz-Damgarten

03821 4622

Auf Karte anzeigen

(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)