U-Boot Juliett U-461

Das U-Boot mit den gigantischen Ausmaßen eines sechsstöckigen Hauses liegt als Museum auf der Insel Usedom im Peenemünder Hafen und lädt Sie zu einem Besuch der besonderen Art ein.
Juliett U-461
Als Waffe gegen US-Flugzeugträger-Kampfgruppen entwickelt, wurde die Juliett U-461 Anfang der 60er-Jahre gebaut und 1965 in Dienst gestellt. Das 86 Meter lange, mit Diesel angetriebene U-Boot war auf seinen Übungs- und Patrouillenfahrten im Nordatlantik mit vier Marschflugkörpern und Torpedos unterwegs. Zum Abfeuern dieser Waffen musste das U-Boot auftauchen.
Seit 1988 im Reservestatus, wurde das U-Boot 1991 außer Dienst gestellt.
1998 brachten zwei Schlepper die U-461 nach Peenemünde.
Juliett U-461Juliett U-461
Erkunden Sie bei einem Rundgang die Juliett U-461! Tauch- und Echolotgeräusche sowie farbige Lichtsignale begleiten Sie dabei und lassen diesen Museumsbesuch unvergesslich werden.
Die technische Ausstattung des U-Bootes ist sehr beeindruckend und fast originalgetreu erhalten.
Juliett U-461Juliett U-461
Der Lebensalltag an Bord war hart und voller Entbehrungen. So gab es für die 78 bis 82 Besatzungsmitglieder nur drei Toiletten und eine Dusche. Die Juliett U-461 konnte 90 Tage auf See bleiben, ihre maximale Tauchdauer betrug 33 Tage.

Öffnungszeiten:

01. Juli bis 15. September 09:00-20:00 Uhr
16. September bis 15. Oktober 10:00-18:00 Uhr
16. Oktober bis 30. April 10:00-16:00 Uhr
01. Mai bis 30. Juni 10:00-18:00 Uhr

Kontakt

U-Boot Museum Juliett U-461
Haupthafen
17449 Peenemünde

Telefon: 038371 89054

nach oben


Zuklappen