Hafenflair

Ein Hauch von Freiheit und me(e)hr...

Schon im 16. Jahrhundert war der Reriker Hafen über die Orts­grenzen Umschlag­platz für ein florierendes Handels­wesen. Heute präsentiert sich der Fischerei­hafen mit dem maritimen Charme eines alten Fischer­dorfes: Es duftet nach frischem Fisch und Geräuchertem. Fischer legen ihre Netze zum Trocknen aus, Möwen kreisen ungeduldig über den vom Fischfang zurück­kehrenden Kuttern, um den auf einen oder anderen fetten Lecker­bissen abzufassen.

Hafen mit Segel- und Fahrgastschiffen

Eine gute Adresse zum Anlegen

Im Fischereihafen liegen die Boote der einheimischen Fischer. In den frühen Morgen­stunden verkaufen sie hier ihren fang­frischen Fisch – eine gute Adresse, um in der Genuss traditioneller Köstlichkeiten zu kommen.
Neben dem Fischereihafen liegt der städtische Haff­anleger. Auf diesem Wasser­wander­rastplatz können von Mai bis September die Segler mit ihren Booten fest­machen. 30 Gast­liegeplätze stehen für Yachten mit einem Tiefgang von bis zu zwei Metern zur Verfügung.

FischereianlegerRäucherfisch

Ablegen und die Ostsee erkunden

Sie haben Lust auf eine Seefahrt? In Rerik haben Sie gleich mehrere Möglichkeiten: Fahrgast­schiffe laden zu einer Tour entlang der Halb­insel Wustrow oder auf die Ostsee ein. Natürlich können Sie vom Haff­anleger auch zu den beliebten Angel­fahrten starten – mit kleinen oder größeren Schiffen.

Fahrgastschifffahrt:

mehr zur Fahrgastschifffahrt ab Rerik und Abfahrtszeiten

Fahrgastschifffahrt auf dem Haff

www.ostsee-charter-yacht.de – die Seite für Wassersportler

Yachthäfen in Rerik
(Versorgung, Liegeplätze, Tiefgang, Ansteuerung etc.):

Weitere Informationen:

(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)