Hafenflair

Ein Hauch von Freiheit und me(e)hr...

Schon im 16. Jahrhundert war der Reriker Hafen über die Orts­grenzen Umschlag­platz für ein florierendes Handels­wesen. Heute präsentiert sich der Fischerei­hafen mit dem maritimen Charme eines alten Fischer­dorfes: Es duftet nach frischem Fisch und Geräuchertem. Fischer legen ihre Netze zum Trocknen aus, Möwen kreisen ungeduldig über den vom Fischfang zurück­kehrenden Kuttern, um den auf einen oder anderen fetten Lecker­bissen abzufassen.

Hafen mit Segel- und Fahrgastschiffen

Eine gute Adresse zum Anlegen

Im Fischereihafen liegen die Boote der einheimischen Fischer. In den frühen Morgen­stunden verkaufen sie hier ihren fang­frischen Fisch – eine gute Adresse, um in den Genuss traditioneller Köstlichkeiten zu kommen.
Neben dem Fischereihafen liegt der städtische Haff­anleger. Auf diesem Wasser­wander­rastplatz können von Mai bis September die Segler mit ihren Booten fest­machen. 30 Gast­liegeplätze stehen für Yachten mit einem Tiefgang von bis zu zwei Metern zur Verfügung.

FischereianlegerRäucherfisch

Fahrgastschifffahrt

Sie haben Lust auf eine Seefahrt? Fahrgast­schiffe laden zu einer Tour entlang der Halb­insel Wustrow, auf das Salzhaff und zur Insel Poel ein. Natürlich können Sie vom Haff­anleger auch zu den beliebten Angel­fahrten starten – mit kleinen oder größeren Schiffen.

mehr zur Fahrgastschifffahrt ab Rerik und Abfahrtszeiten

Fahrgastschifffahrt auf dem Haff

www.ostsee-charter-yacht.de – die Seite für Wassersportler

Yachthäfen in Rerik
(Versorgung, Liegeplätze, Tiefgang, Ansteuerung etc.):

Weitere Informationen:

(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)