Das Welt-Erbe-Haus in Wismar

Wo sich die Hanse von ihrer schönsten Seite zeigt

Seit 2002 gehören die Altstädte von Stralsund und Wismar zum Welterbe der UNESCO. Beide Städte repräsentieren idealtypisch entwickelte Stadtanlagen aus der Blütezeit der Hanse im 14. Jahrhundert. Monumentale Backsteinkirchen und schmucke Kaufmanns­häuser prägen das seit dem Mittelalter nahezu unveränderte Stadtgefüge.

Nachdem die Stralsunder Welterbe-Ausstellung 2011 ihre ersten Besucher empfing, eröffnete das Welt-Erbe-Haus in Wismar am 01. Juni 2014 – anlässlich des Welterbe­tages – feierlich seine Türen. Das Besucherzentrum im historischen Gebäudeensemble Lübsche Straße 23 ist nach Regensburg und Stralsund das dritte seiner Art in Deutschland und lädt seine Gäste zu einer einzigartigen Reise in die Vergangenheit ein.

Welt-Erbe-Haus Wismar

Der Krimi um die wertvollen Tapeten

Unbestrittenes Highlight des Welt-Erbe-Hauses ist der sogenannte "Tapetensaal": Hier bestaunen Sie eine seltene Wandverkleidung, die im Jahre 1823 in Paris aus kunstvollen Papierdrucken und einem Untergrund aus Sackleinen hergestellt wurde. Sie zeigt die "Reise des Telemach auf die Insel der Göttin Calypso" – eine Geschichte aus der griechischen Mythologie – und bedeckt die 64 Quadratmeter großen Wandflächen komplett.
Dabei ist es keineswegs selbstverständlich, dass diese Kunstwerke heute in ihrem nahezu ursprünglichen Zustand bewundert werden können: Im Jahre 1995, als das Gebäude leer stand und zu verfallen drohte, rissen Diebe die Drucke von den Wänden und flüchteten mit ihrer Beute. Glück im Unglück: Nur kurze Zeit später fand man die zusammengerollten Tapeten auf einem Parkplatz wieder.
Da die Tapeten danach neben den Nutzungsspuren von 200 Jahren auch stark verschmutzt waren sowie Knicke und Brüche aufwiesen, mussten sie einer aufwändigen Restauration unterzogen werden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Heute erstrahlen die Tapeten wieder in ihrem früheren Glanz.
Fragmente des gleichen Tapetenzyklus sind neben Wismar nur in den Museums­beständen des Metropolitan Museum in New York und im Victoria and Albert Museum in London zu finden.
Tapetensaal mit Hörstation

Weitere Glanzpunkte erleben

Ein weiteres Highlight auf dem Rundgang durch das Welt-Erbe-Haus stellt die Intarsie des Stadtgrundrisses auf dem Fußboden des Welterbe-Raumes dar. Nehmen Sie Platz auf den stadtmauerartig umlaufenden Bänken und erfahren Sie über Hörstationen Wissenswertes zur Geschichte des Hauses, zum Thema "Welterbe" allgemein und warum die Altstädte von Stralsund und Wismar auf dieser exklusiven Liste stehen!
In einem Welterbe-Panorama werden internationale Beispiele für Natur- und Kulturerbe vorgestellt. Weitere interessante Bestandteile der Ausstellung sind die Schauflächen "Bürger bauen ihre Stadt", "Häuser erzählen Geschichte", "Regeln formen diese Stadt", "Handel bringt Wohlstand" und "Kaufleute erfinden das Dielenhaus".
Seit dem 01. März 2016 erwartet Besucher außerdem eine Filmstation, die in einem sieben­minütigen Streifen die wechselvolle Geschichte der Panoramatapete dokumentiert.
Der Film zeigt die Restaurierung der Tapete nach ihrem Raub und den anschließenden Wieder­einbau in den Tapetensaal. Die Dokumentation ist in deutscher und englischer Sprache zu sehen.
Intarsie im Welt-Erbe-Haus

Historie des Gebäudes:

1351 älteste Datierung für Teile des Dachstuhls
1923 Die Wismarer Kaufmanns-Kompagnie, eine Vereinigung der Kaufleute und Brauer, erwirbt das Haus von den Erben des Justizrates Dr. Oskar Lembke.
1924 Die Lübsche Straße 23 wird als "Haus der Kaufmanns-Kompagnie" eröffnet.
Nach 1945 Das Gebäude wird zum "Haus der Kultur" und Sitz des Kulturbundes.
Ab 1990 Nach dem Mauerfall geht das Haus in den Besitz des Bundes über. Es bleibt ungenutzt und verfällt.
Ende 1995 Diebe entwenden die wertvollen Wanddrucke aus dem Tapetensaal. Sie werden wiedergefunden und ins Archiv gebracht.
2004/2005 Die Hansestadt Wismar erwirbt das Gebäude und führt mit Städte­bau­fördermiteln von 500.000,- € dringende Sicherungsmaßnahmen durch.
2011 Beginn der Hochbauplanungen
2012 Beginn der Ausstellungsplanungen
2012-2014 Das Gebäudeensemble Lübsche Straße 23 wird umfassend saniert.
2014 Das östliche Giebelhaus Lübsche Straße 23 feiert am Welterbetag (01.06.14) als "Welt-Erbe-Haus" seine Wiedereröffnung.
2014 Die Tourist-Information Wismar zieht am 04.11.14 in das westliche Giebelhaus Lübsche Straße 23.

Öffnungszeiten:

April bis September 09:00-17:00 Uhr
Oktober bis März 10:00-16:00 Uhr

Kontakt

Welt-Erbe-Haus Wismar
Lübsche Straße 23a
23966 Wismar

Telefon: 03841 22529102

(alle Angaben ohne Gewähr)

nach oben


Zuklappen