Wismarer Rathaus

Auf der Nordseite des Wismarer Markt­platzes begrüßt das breit­gelagerte Rathaus mit seinem unverwechsel­baren klassizistischen Charme die Spazier­gänger.

Rathaus WismarRathaus Wismar

Das Rathaus wurde nach den Entwürfen des Schweriner Hofbau­meisters Johann Georg Barca von 1817 bis 1819 errichtet und zeigt einen schlichten Putzbau, der sich in zwei Haupt- und einem Mezzanin­geschoss über einem rechteckigen Grundriss erhebt. Auffallend sind die leicht vorgezogenen Seiten­risalite und der Balkon, der von dorischen Säulen getragen wird und den Eingangs­bereich schmückt.

Rathaus WismarRathaus Wismar

Doch dies ist nicht Wismars ursprüngliches Rathaus. Das im gotischen Stil erbaute erste Rathaus befand sich an der Ostseite des Markt­platzes und brannte 1350 nieder. Danach wurde es im spät­gotischen Stil an der Stelle erbaut, an der Sie es heute noch sehen.
Im Jahre 1807 wurden große Teile des Gebäudes durch das Einstürzen des hohen Rathaus­daches zerstört. Leider konnten bei dem Neubau nur wenige Teile der gotischen Bausubstanz im Keller­bereich und der Gerichts­laube integriert werden.

Rathaus WismarRathaus Wismar

Das Wismarer Rathaus erstrahlt dank umfang­reicher denkmal­pflegerischer Arbeiten nicht nur von außen, sondern auch von innen in voller Schönheit. Im östlichen Seiten­flügel wurde der große Festsaal im klassizistischen Stil rekonstruiert.

Seite Ende Januar 2017 steht Einheimischen und Gästen vor dem Rathaus ein kosten­freier WLAN-Hotspot zur Verfügung.

Rathaus WismarRathaus Wismar

Ausstellung: „Wismar – Bilder einer Stadt“

Besuchen Sie den liebevoll restaurierten gotischen Rathaus­keller! Die zwei­schiffige Halle mit ihren Kreuzrippen­gewölben ist eine der größten mittel­alterlichen Keller­anlagen Nord­deutschlands.
Sie ist das schönste und wertvollste „Exponat“ der Dauer­ausstellung „Bilder einer Stadt“, die Ihnen einen ersten Überblick über die Stadt­entwicklung verschafft.
Archäologische Funde wie eine Wandmalerei aus dem 14. Jahr­hundert, ein Brunnen, Schwind­gruben sowie Teile des Original­fußbodens wurden in die Gestaltung des Kellers einbezogen.


Öffnungszeiten der Ausstellung:

April bis September
Samstag 10:00 bis 16:00 Uhr

(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)