Deutsches Meeresmuseum
MEERESMUSEUM

Sieben Weltmeere hinter Klostermauern – ein Besuchermagnet im Norden!

Das MEERESMUSEUM befindet sich im ehemaligen Dominikanerkloster St. Katharinen in der Stralsunder Altstadt und ist eine gelungene Symbiose aus Alt und Neu. Seit 1974 fügt sich eine moderne Stahlwerkskonstruktion harmonisch in die alten Back­steinmauern ein, ohne dem Raum seinen Glanz zu nehmen. Die dadurch entstandenen drei Ausstellungs­ebenen ermöglichten es, umfangreiche Ausstellungen im Museum zu installieren. Die insgesamt 30 Meter hohe denkmalgeschützte Katharinenhalle trägt das größte Ziegeldach Stralsunds auf ihren historischen "Backsteinschultern".

Einst als kleines Naturkundemuseum gegründet, ist das Deutsche Meeresmuseum nicht nur das einzige Meeresmuseum Deutschlands, sondern auch eins der fünf meistbesuchten Museen der gesamten Republik. Am 24. Juni 2016 feierte das Deutsche Meeresmuseum seinen 65. Geburtstag.

MeeresmuseumMeeresmuseumMeeresmuseum

Die farbenfrohen Meere der Welt erkunden

Das Stralsunder MEERESMUSEUM ist mit seinen zahlreichen und zeitgemäßen Aus­stellungen und Aquarien einzigartig in Mitteleuropa. Im eher dunkel gehaltenen Erdgeschoss befinden sich tropische Aquarien, die geheimnisvolle Tiefseeabteilung und Ausstellungen über das Leben im Meer und dessen Nutzung und Erforschung durch den Menschen. In 36 Aquarien entdecken Sie hinter den bis zu 60 Millimeter dicken Aquarienscheiben vielgestaltige und farbenprächtige Tiere der nordischen Meere, des Mittelmeeres und der tropischen Meere: Seepferdchen, Rotfeuerfische, Schildkröten, Muränen, Kraken, Anglerfische, Anemonenfische, Tintenfische und viele andere mehr.
MeeresmuseumMeeresmuseum
An diesen Bereich schließt sich der für viele Betrachter schönste Raum des Katharinen­klosters an: der ehemalige Kirchenchor. Hier thront über allem das beeindruckende Skelett eines Finnwals, der 1825 vor Rügen strandete. Das Skelett ist 15 Meter lang, etwa 1 000 Kilo­gramm schwer und wird von zwei dicken Stahlseilen gehalten, die im gotischen Decken­gewölbe verschwinden.
MeeresmuseumMeeresmuseumMeeresmuseum
Die Ausstellungen im ersten Obergeschoss widmen sich der Fischerei – quasi als angewandtem Zweig der Meeresbiologie. In dieser Etage bieten sich Ihnen zudem besonders schöne Ein-, Durch- und Ausblicke auf die historische Bausubstanz. Entlang der gotischen Säulen ist erkennbar, dass das Ausstellungsstabwerk quasi frei im Raum steht, von einigen notwendigen Befestigungen an den Wänden einmal abgesehen.
In weiten Teilen der Ausstellung und vor dem Museum können Besucher kostenfreies WLAN nutzen.
MeeresmuseumMeeresmuseum

Einmalig schön: Das größte Schildkrötenaquarium Deutschlands

Im Mittelmeeraquarium im gotischen Gewölbekeller fühlen sich Goldbrassen, Rochen und Muränen sichtlich wohl, im Tropischen Aquarium leben Haie, Seepferdchen und kleine "Nemos". Die Meeresschildkröten bewohnen das Highlight des Museums: Deutschlands größtes Schildkrötenaquarium ist ein 350 000-Liter-Becken und wie ein Korallenriff gestaltet. Das Wasser ist viereinhalb Meter tief, die Acrylglasscheibe des Aquariums ist 21 Zentimeter stark und wiegt 6 600 Kilogramm.
Neben den Schildkröten schwimmen auch eine Vielzahl kleinerer, bunter Korallenfische und Schwarzspitzenhaie im Riesenaquarium.
MeeresmuseumMeeresmuseum

Selbst aktiv werden und das Meer hautnah erleben

Wieso ist das Meer blau? Warum ist Ostseewasser salzig? Und wie alt werden Schild­kröten? Birgit Kadach und Eva Klooth haben diese Fragen schon unzählige Male beantwortet. Die Museumspädagoginnen können neben der Theorie auch praxis­bezogenes Wissen vermitteln. Experimentieren, mikroskopieren, sezieren: Die museums­pädagogische Aktionsstrecke bietet viele tolle Möglichkeiten für junge Naturforscher, denn die leuchtend orangen Schränke im Ostseerundgang haben es in sich. Hinter den Türen, in den Vitrinen und Schubfächern verbergen sich Präparate, Mikroskope, Labor­utensilien und weiteres Equipment für biologische Experimente. "Black-Boxen" zum Erraten von meereskundlichen Exponaten und ein großes 3D-Puzzle vervollständigen die Erlebnisstrecke, die inzwischen von 25 Kindern gleichzeitig genutzt werden kann.

Aufmerksam lauschen – mit dem Audioguide durchs Museum

Eine ganz besondere Gelegenheit, das Museum hautnah zu erleben, bietet der Audioguide: Auf Hörführungen in deutscher, englischer und polnischer Sprache tauchen kleine und große Besucher ganz tief in die spannende Welt der Meere ein...
MeeresmuseumMeeresmuseum

Ausgezeichnet: Besonders gut für Familien geeignet

Der Besuch des Stralsunder MEERESMUSEUMS ist ein besonderes Erlebnis für Groß und Klein, denn es ist nicht nur äußerst spannend, sondern auch sehr familienfreundlich. Nach 2005, 2008 und 2011 hatte sich das MEERESMUSEUM Anfang 2014 erneut erfolgreich beim Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern für die Zertifizierung "Qualitätsmanagement Familienurlaub MV" beworben. Das Museum freut sich über die Auszeichnung: Bis 2017 ist Fisch Gustav – Sympathie- und Symbolträger der Kampagne – wieder das Aushängeschild für eine besonders abwechslungsreiche Freizeitgestaltung mit dem Prädikat "für Familien besonders geeignet".

Jahresthema 2016: "Kraken und Konsorten" – noch bis Ostern 2017

Nach den mystisch anmutenden Lebewesen der Ausstellung "Expedition Tiefsee" erwartet Sie seit Ostern 2016 ein nicht weniger spannendes, neues Jahresthema: "Kraken und Konsorten" stehen bis Ende des Jahres im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Modelle der urzeitlichen Tiere, wie z. B. die mit den Kalmaren verwandten Belemniten aus der Kreidezeit, haben ein Jahr lang einen ganz besonderen Platz im Museum. Neben originalgetreuen Nachbildungen erlauben auch Fossilien und Flüssigkeitspräparate einen einzigartigen Einblick in den Stammbaum der ganz besonderen Weichtiere. Außerdem sind in den Aquarien lebende Perlboote (Nautiliden) zu bestaunen.
Im Museumsfoyer begrüßt Sie mit einem Durchmesser von 1,40 Metern der größte, je gefundene Ammonit zu einem unvergesslichen Museumsrundgang.
Voraussichtlich ab Ostern 2017 bestaunen Sie im MEERESMUSEUM eine spannende Schau zum neuen Jahresthema "Menschenskinder".
Jahresthema 2016: "Kraken und Konsorten", Johannes-Maria Schlorke

Öffnungszeiten:

November bis März Dienstag bis Sonntag 10:00-17:00 Uhr
April bis Oktober Montag bis Sonntag 10:00-17:00 Uhr

(alle Angaben ohne Gewähr)

nach oben


Zuklappen