Stralsunder Rathaus

Eine echte historische Schönheit...

Das Stralsunder Rathaus zählt zu den schönsten Profanbauten der norddeutschen Backstein­gotik. Die Anfänge des Baus gehen in das 13. Jahrhundert zurück. Das Rathaus war aufgrund seiner architektonischen Besonderheiten nicht nur Sitz des Rates und Stätte der Recht­sprechung, sondern zunächst ein von regem Geschäftsbetrieb erfülltes Gebäude.
RathausRathaus - Barockportal
Die sechsschiffige, gewölbte Kellerhalle diente vermutlich als Tuchhalle, während im Erd­geschoss Verkaufsbuden untergebracht waren. Der nördliche Kopfbau am Alten Markt mit seiner berühmten Schauwand zeigt im Erdgeschoss eine zweischiffige Gewölbehalle.

Der darüberliegende Saal, heute Löwenscher Saal, war ursprünglich der Sitzungsraum der städtischen Oberschicht. Über den großen Fenstern der Marktfront deuten die Wappen der Hansestädte Wismar, Lübeck, Hamburg, Greifswald, Stralsund und Rostock auf alte Seehandelsbeziehungen hin. In der einschiffigen Gewölbehalle des südlichen Kopfbaus vermuten die Historiker die Gerichtslaube, in dem darüberliegenden Saal die Ratslaube.

KellerhalleLöwenscher SaalLöwenscher Saal

Mittelalter und Weg in die Moderne

Im Verlauf der Jahrhunderte erfuhr das Rathaus mehrmals Veränderungen. 1579 entstand die Renaissancetreppe zu den Verwaltungsräumen, 1680 wurde nach einem Brand das Kupferdach durch ein Ziegeldach ersetzt und im 17. Jahrhundert erhielt der langgestreckte Rathausdurchgang den reizvollen barocken Galeriegang.
Das Barockportal mit Wappenbekrönung ist als herausragende Architekturleistung aus neuerer Zeit zu nennen.
RathausdurchgangRathausdurchgang - Büste Gustav Adolf

Aufwendige Sanierung

Von 1990 bis 2011 wurde das Rathaus in mehreren Bauabschnitten umfassend restauriert. Das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen: Nicht nur Teile der Fassade und die historischen Gewölbe im Erd- und Obergeschoss wurden mit viel Liebe zum Detail saniert, sondern auch der Keller erstrahlt in neuem Glanz.
Im Obergeschoss des Rathauses hat das "politische Zentrum" seinen Platz gefunden: die Bürgerschaft, der Bürgerschaftspräsident, die Fraktionen und der Oberbürgermeister.
Ach und falls Sie noch eine Location für Ihre Trauung suchen: Im Stralsunder Rathaus hat auch das Standesamt seinen Sitz. Hier haben sich schon unzählige Paare das Jawort gegeben...

Voraussichtlich ab Mai 2017 beginnen umfassende Sanierungsarbeiten an der rund 30 Meter breiten Schaufassade des Rathauses: Die komplette Mauerwerkssanierung, Verbesserung der Stahlkonstruktionen und verschiedene Stahlbau-, Klempner-, Naturstein- und Metallarbeiten sollen bis Mitte November dieses Jahres abgeschlossen sein.

Geheimtipp für Urlauber und Ausflügler

Als einer der größten gotischen Keller im gesamten Ostseeraum mit einer Fläche von 1 300 Quadratmetern ist der Rathauskeller zum echten Besuchermagneten geworden! Dort finden Frische- und Themenmärkte statt, besonders beliebt ist der alljährliche Kunst­handwerker­markt zur Weihnachtszeit. Auch das Erdgeschoss zieht Einheimische, Urlauber und Spontanentschlossene an: Hier laden verschiedene Geschäfte zum Bummeln und ein Restaurant zum Schlemmen ein. Unbedingt probieren sollten Sie das "Stralsunder Marzipan"! Die Schokoladerie de Prie bietet eine Vielzahl an selbst gefertigten Schokoladenspezialitäten – Hohlkörper, Pralinen, Tafeln mit Stralsund-Motiven und vieles mehr...

nach oben


Zuklappen