Kunsthalle St. Annen

Moderne Architektur im Zentrum des mittelalterlichen Aegidienviertels: Auf dem Gelände der ehemaligen, 1502 bis 1515 errichteten Klosterkirche St. Annen, erhebt sich die moderne Kunsthalle St. Annen.
Kunsthalle St. Annen der Hansestadt LübeckKunsthalle St. Annen der Hansestadt Lübeck
Sie ist ein Erweiterungsbau des bestehenden St. Annen-Museums und wurde der Hanse­stadt Lübeck im Mai 2003 von der Possehl-Stiftung geschenkt.
Mit dieser neuen Kunsthalle ist ein unverwechselbarer Ort für Begegnung mit der Kunst nach 1945 entstanden. Hier werden Sammlungsbestände und Wechselausstellungen unter­schiedlichster Art präsentiert.
Kunsthalle St. Annen der Hansestadt LübeckKunsthalle St. Annen der Hansestadt Lübeck
Die Architektur ist beeindruckend: Der prismatische, steil aufragende, zwanzig Meter hohe Baukörper greift bewusst die Dimensionen der ehemaligen St. Annen-Kirche auf, die hier bis zum Brand im Jahre 1843 stand. Unter Bewahrung des alten Grundrisses wurden alle noch vorhandenen Ruinenreste in den Neubau integriert. Auf diese Weise ist ein reizvolles Ensemble aus alter und zeitgenössischer Architektur entstanden.
Kunsthalle St. Annen der Hansestadt LübeckKunsthalle St. Annen der Hansestadt Lübeck
Ein ganz besonderes Erlebnis ist der direkte "Jahrhundertschritt": Eben noch steht der Besucher im Licht der modernen Kunsthalle, dann macht er einen Schritt durch ein Portal und befindet sich im St. Annen-Museum in einem spätgotischen Kreuzgang von 1512.

Das neue Museumsquartier St. Annen vereint seit Januar 2013 das St. Annen-Museum und die Kunsthalle St. Annen unter einem Dach.

zum Museumsquartier St. Annen

Aktuelle Sonderausstellung:

Lübeck sammelt I. Von Max Beckmann bis Miroslav Tichý.

5. Februar bis 21. Mai 2017

Ernst Wilhelm Nay, Der Engel, 1944, © VG Bild-Kunst, Bonn Spätestens mit dem Beginn der Moderne wurde Kunst vor allem für Sammlungen produziert – öffentliche oder private. Die Ausstellung "Lübeck sammelt I." vereint zwei Sammlungs­typen: den des öffentlichen Bereichs – Kunstwerke aus der Sammlung der Kunsthalle – und den der Privatsphäre – Kunstwerke aus Privatsammlungen der Hansestadt Lübeck. Die Schau setzt sich aus neun Themenschwerpunkten zusammen und spannt mit 137 Werken einen Bogen von der Nachkriegs­moderne bis in die Gegenwart und verdeutlicht faszinierende parallele Entwicklungen in der Kunst: Vorgestellt werden Künstler, deren Schaffenszeit sich nach 1945 oder in der Gegenwart verorten lässt. So sind Werke von mittlerweile historischen Positionen, unter anderem von Max Beckmann, Willi Baumeister, Hanna Jäger, Per Kirkeby, Markus Lüpertz, Ernst Wilhelm Nay, Emil Schumacher, Ulrich Rückriem und Günther Uecker, sowie solche von Vertretern der jüngeren Generation wie Vladimír Houdek, Candida Höfer, Nschotschi Haslinger, Martin Neumaier, Thomas Ruff, Thomas Schütte und Thomas Struth zu sehen.


Öffnungszeiten:

01.04. bis 31.12. Dienstag bis Sonntag 10:00-17:00 Uhr
01.01. bis 31.03. Dienstag bis Sonntag 11:00-17:00 Uhr

Öffnungszeiten über die Feiertage
geöffnet: Karfreitag, Ostersonntag, Ostermontag, 1. Mai, Himmelfahrt, Pfingstsonntag, Pfingstmontag, 3. Oktober und 2. Weihnachtsfeiertag
geschlossen: Neujahr, Heiligabend, 1. Weihnachtsfeiertag und Silvester

Kontakt

Kunsthalle St. Annen
St.-Annen-Straße 15
23552 Lübeck

Telefon: 0451 1224137

(alle Angaben ohne Gewähr)

nach oben


Zuklappen