Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk

Herrenwyk war bis in die 90er-Jahre des 20. Jahrhunderts ein typischer Arbeiterstadtteil Lübecks. Das Ortsbild wurde geprägt durch das Hochofenwerk, die Flender-Werft im benachbarten Siems und die Fischindustrie.
Geschichtswerkstatt Herrenwyk in der Hansestadt LübeckGeschichtswerkstatt Herrenwyk in der Hansestadt Lübeck
Im ehemaligen Werkskaufhaus des Hochofenwerkes, am Rande der 1906/07 errichteten Werkssiedlung, entstand ein in seiner Art einmaliges Museum. Es veranschaulicht die Geschichte des Werkes und seiner Arbeiter, deren Arbeits- und Lebensbedingungen, ihre wirtschaftlichen und sozialen Probleme vor allem in den zwanziger und dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts.
Geschichtswerkstatt Herrenwyk in der Hansestadt LübeckGeschichtswerkstatt Herrenwyk in der Hansestadt Lübeck
Thematisiert wird das Schicksal von Zehntausenden von Zwangsarbeitern und Kriegs­gefangenen, die während des Zweiten Weltkrieges in der Lübecker Industrie unter menschen­unwürdigen Bedingungen arbeiten und leben mussten.

Öffnungszeiten:

Freitag 14:00 bis 17:00 Uhr
Samstag und Sonntag 10:00 bis 17:00 Uhr

An Feiertagen
geöffnet: Karfreitag (10:00-17:00 Uhr), Ostersonntag, Ostermontag, Pfingstsonntag, Pfingstmontag
geschlossen: Neujahr, 1. Mai (wenn nicht Wochenende), 3. Oktober (wenn nicht Wochenende), Heiligabend, 1. Weihnachtsfeiertag, 2. Weihnachtsfeiertag, Silvester

Kontakt

Geschichtswerkstatt Herrenwyk
Kokerstraße 1-3
23569 Lübeck

Telefon: 0451 301152

nach oben


Zuklappen