Kieler Tiergehege

Überzeugen Sie sich: Kiel ist eine grüne Stadt! In attraktiven Wald- und Park­anlagen leben in fünf großzügigen Tier­gehegen über 200 Tiere verschiedener Wild- und Haustier­arten.

Kieler Tiergehege

So können Sie Damwild, Muffelwild, Schottisches Hochlandrind, Auerochse, Bison, Wisent und Sikawild sicher aus nächster Nähe beobachten.


Tiergehege Suchsdorf

Tiergehege Suchsdorf

Zwischen dem Nord-Ostsee-Kanal und der Kronshagen-Ottendorfer Au leben auf 3,6 Hektar Damwild, Muffelwild und Schottisches Hochlandrind.

Das relativ kleine Gehege entstand aus Kanal­aushub­material und ist durch den Kanal­wanderweg erschlossen.


Tiergehege Tannenberg

Tiergehege Tannenberg

Im Waldgebiet zwischen Projensdorfer-Straße, Industriebahn und Hochbrücken­auffahrt entdecken Sie Islandpony, Schottisches Hochlandrind, Dam-, Muffel-, Schwarz- und Rehwild. Das Besondere: Hier laufen Dam-, Muffel- und Rehwild frei umher.

Das mit ca. 40 Hektar größte Tiergehege wird von weitläufigen Wald- und Wiesen­flächen geprägt. Kleine Flüsse, mehrere Weiher und alte Buchen verwandeln die Landschaft in ein wahres Paradies.
Der Schilkseer und andere Wander­wege führen durch das Gehege bzw. ins benachbarte Projendorfer Gehölz.


Tiergehege Hasseldieksdamm

Tiergehege Hasseldieksdamm

Auf den Wiesen zwischen Skandinavien­damm, Melsdorfer Straße und Hofholz­allee fühlen sich Auerochse, Bison, Wisent, Sikawild und Schottisches Hochlandrind wohl.

Das 12,7 Hektar große Tiergehege besteht aus einer Grünland­niederung mit einem dicht­maschigen Knicknetz. Weide­flächen mit kleinen Weihern, Röhricht, Sumpf- und Bruchwald­bereiche und Stauden­fluren sind wichtige Lebensräume für Flora und Fauna. Ein Rund­wanderweg führt Sie durch das Gehege.


Tiergehege Uhlenkrog

Tiergehege Uhlenkrog

Das mit 2,7 Hektar kleinste Tiergehege liegt zwischen Struckdieksau und Uhlenkrog und beherbergt Damwild.

Auf dem knickdurchsetzten Grünland befinden sich sehr alte Obstbäume und Weiher.


Tiergehege Hammer

Tiergehege Hammer

Im Tiergehege Hammer, zwischen Ihlkatenweg und Ihlseeweg sind Tarpan-Wildpferde, Rot-, Muffel- und Damwild untergebracht.

Zum 15,2 Hektar großen Gehege gehören der Forst, der Magerrasen, der Kuhlensee und der Rand der Niederung zur Kuhfurtsau. Besonders der Mager­rasen ist wichtig für den Biotop- und Arten­schutz. Hier wachsen Pflanzen, die auf der Roten Liste stehen.

(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)