Kieler Stadt- & Schifffahrtsmuseum
Museumsbrücke Seegarten

Von April bis Oktober entdecken Sie an der Kieler Museumsbrücke vier spannende Exponate, die Sie zurück in die maritime Geschichte der Stadt Kiel entführen.
Museumsbrücke Seegarten Kiel
Wir stellen Ihnen drei der einzigartigen Oldtimerschiffe und das Kieler Unikum – die kleine "Brausebude" – kurz vor:

Tonnenleger "Bussard"

Tonnenleger "Bussard" Hauptattraktion ist die Bussard, die 1905 bis 1906 auf der MEYER WERFT im niedersächsischen Papenburg als Tonnenleger gebaut wurde. Ab 1919 in Kiel stationiert, versorgte das Dampfschiff die Seezeichen zwischen Flensburger Förde und Kieler Bucht, war dann viele Jahre als Start- und Zielschiff zu Kieler Woche-Regatten im Einsatz. 1979 wurde es als Museumsschiff an der Brücke festgemacht.
Statten Sie dem Dampfschiff einen Besuch ab und werfen Sie einen Blick auf die originalgetreu erhaltene Dampfmaschine und in den Kesselraum mit den Feuerungsluken! Von der Kommandobrücke aus haben Sie einen aufregenden Ausblick auf den Hafen und die gegenüberliegende Howaldtswerke Deutsche Werft (HDW).
Nach arbeitsreicher Instandsetzung ist die Bussard seit 2006 wieder unter Dampf. Mehrfach im Jahr werden Mitfahrten auf der Förde angeboten.

Technische Daten

Vermessung 246 BRT
Abmessungen Länge: 40,6 m
Breite: 8,1 m
Tiefgang: 3,3 m
Maschinenanlage Hersteller: Meyer Werft Papenburg
Type: Dreifach-Expansions-Dampfmaschine
Leistung: 540 PS
Kessel: Flammrohrkessel, Druck: 12 bar
Geschwindigkeit 12 kn

Feuerlöschboot "Kiel"

Feuerlöschboot "Kiel" 1941 auf der Hamburger Werft August Pahl gebaut, war die "Kiel" bis zu dessen Außerdienststellung im Jahre 1986 das einzige Feuerlöschboot der Landeshauptstadt. Es war an der Brücke vor der ehemaligen Fischhalle stationiert und benötigte für einen Einsatz mindestens zwei Mann Besatzung. Da die Feuerlöschpumpe direkt von der Maschine angetrieben wurde, konnte es entweder fahren oder löschen. – Bis zu 6 000 Liter Seewasser lieferte die Pumpe pro Minute. Der Motor der "Kiel" ist heute nicht mehr betriebsfähig.

Technische Daten

Vermessung 54 BRT
Abmessungen Länge: 19 m
Breite: 4,1 m
Tiefgang: 1,5 m
Maschinenanlage Hersteller: Motorenwerke Mannheim A.G.
Type: Viertakt-Dieselmotor
Leistung: 200 PS, 6-Zylinder
Geschwindigkeit 10,5 kn

Seenotrettungskreuzer "Hindenburg"

Seenotrettungskreuzer "Hindenburg" Die Hindenburg wurde 1944 bei der Werft Pahl in Hamburg-Finkenwerder gebaut und zählte im Rettungswesen zu den neueren Schiffstypen. Während des Zweiten Weltkrieges übernahm sie im Auftrag der Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) den Such- und Rettungsdienst in der Nordsee; ihr 300 PS starker Motor machte Einsätze auch bei schwerem Seegang möglich. Nach 35 Dienstjahren verdanken mehr als 800 Menschen dem Kreuzer ihr Leben: 1979 "pensioniert", wurde die Hindenburg noch im selben Jahr dem Kieler Schifffahrtsmuseum übergeben. – Beinahe ein richtiges "Heimspiel", schließlich ist Kiel die Gründungsstadt der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger.
Spannend: Auf dem offenen Steuerturm haben Besucher die Gelegenheit, einem selbst nachzuempfinden, wie riskant so ein Rettungseinsatz in bewegter See für die Besatzung war.

Technische Daten

Vermessung 60 BRT
Abmessungen Länge: 17,5 m
Breite: 5 m
Tiefgang: 1,4 m
Maschinenanlage Hersteller: Mercedes-Benz
Type: Viertakt-Dieselmotor
Leistung: 2x150 PS auf 2 Schrauben, 6-Zylinder
Geschwindigkeit 10,5 kn

"Brausebude"

"Brausebude" Seit Herbst 2013 ist die Museumsbrücke des Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseum um eine Attraktion reicher: die "Brausebude". Das kleine historische Holzhaus diente in den 1890er-Jahren als kleine Schankhalle am Fähranleger der Förderdampfer.
Den Namen "Brausebude" verdankt das Häuschen Werftarbeitern, die nach der Arbeit mit der Fähre am Anleger ankamen und sich an der Bude eine Erfrischung holten.
Nachdem das Häuschen viele Jahre als Gartenlaube in einem privaten Garten in Kiel stand, wurde es nun liebevoll restauriert und komplettiert als weiteres historisches Original das Ensemble der Museumsbrücke. Ausstellungstafeln und einige Exponate im Inneren der Bude erläutern die Geschichte des Seegartens und des Fähranlegers.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag 10:00-18:00 Uhr, Montag geschlossen

Kontakt

Museumsbrücke Seegarten
Wall 65
24103 Kiel

Telefon: 0431 9013428

nach oben


Zuklappen