Hafenflair

Große Pötte, kleine Jollen, alte Windjammer, schnittige Yachten, riesige Kräne, Möwen­geschrei, Werft­getöse und dazu eine Prise salzige Meeres­luft mit dem Duft nach fang­frischem Fisch – das ist der Kieler Hafen! Hier ist der Seeverkehr so vielseitig, dass es jeden Tag etwas Neues zu entdecken gibt.

Schiffe gucken im Kieler HafenSchiffe gucken im Kieler Hafen

Nehmen Sie doch Platz auf den Treppen des neu­gestalteten Boots­hafens und sehen Sie dem geschäftigen Treiben zu! Morgens in aller Frühe fahren Fischer mit ihren Kuttern hinaus auf das Meer und kehren viele Stunden später mit ihrem Fang zurück. Riesige Passagier­fähren aus Norwegen und Schweden machen täglich im Herzen der Stadt fest. Kreuzfahrt­schiffe starten von hier aus zu den sieben Welt­meeren und verabschieden sich von Kiel mit einem satten Ton aus dem Typhon. (Anlauf­liste der Kreuzfahrt­schiffe)

Kieler HafenKieler Hafen

Auf der Kieler Werft wird rege gearbeitet: Hier entstanden und entstehen Handels- und Marine­schiffe, Fähren und U-Boote, Kreuzfahrt­schiffe und Schiffs­komponenten.

Hörnbrücke

Technisch einmalig: die Hörnbrücke. Die drei­gliedrige Falt­brücke (Dreifeld­zug­klapp­brücke) verbindet das Stadt­zentrum mit dem Ortsteil Gaarden und dem Norwegenkai. Sie ist computer­gesteuert und lässt sich in zwei Minuten hoch­klappen. Dabei wird der Stahl­brücken­teil einseitig in drei Abschnitte gefaltet.

die Hörnbrückedie Hörnbrücke

Mit dem Schiff auf der Förde unterwegs

Hafenrundfahrt mit dem nostalgischen Raddampfer Freya

Erkunden Sie Kiel von der Wasserseite: auf einer kleinen „Kreuz­fahrt“ mit den Förde­dampfern, einer Tagesfahrt auf einem Traditions­segler oder schon früh­morgens zum Angeln auf einem Hochsee­kutter.

mehr zu Hafenrundfahrten...


„Gorch Fock“ – Gorch Fock II

Wie neu, kehrte am 4. Oktober 2021 das Segel­schulschiff der Deutschen Bundesmarine in ihren Heimathafen Kiel zurück. Fast sechs Jahre war das Schiff wegen dringenden Reparatur­bedarfs in der Werft. Aus den ursprünglich veranschlagten 10 Millionen Instandsetzungs­kosten wurden am Ende skandalöse 135 Millionen... Nun soll das Schiff bis weit über 2030 hinaus als Segel­schulschiff auf dem Wasser unterwegs sein. Ist sie gerade nicht auf Ausbildungs­reise, liegt sie an der „Gorch-Fock-Mole“ (ehemals „Tirpitzmole“).

Segelschulschiff „Gorch Fock“Kreuzfahrtschiffe in Kiel

Das Segelschulschiff wurde 1958 als zweites von zwei baugleichen Schiffen gebaut (Länge 89,30 Meter, 2 037 Quadrat­meter Takelage in 23 Segeln). Seit ihrer Indienst­stellung haben 12 500 Offiziers­anwärter die nautische Grund­ausbildung absolviert. Während ihrer Fahrten präsentiert sie die Marine und Deutschland.


Segeln und mehr

Wassersportler und Wasser­touristen finden in Kiel und der Kieler Förde optimale Bedingungen vor. Viele moderne Sportboot­häfen entlang des Förde­ufers und in der Innen­stadt bieten Liege­plätze für Segel- und Motor­yachten.

Gehen Sie doch einmal in Kiel „vor Anker“ und erkunden Sie die quirlige Landes­haupt­stadt Schleswig-Holsteins!

Olympiazentrum SchilkseeOlympiazentrum Schilksee

www.ostsee-charter-yacht.de – die Seite für Wassersportler

Yachthäfen Kiel – am Westufer beginnend
(Versorgung, Liegeplätze, Tiefgang, Ansteuerung etc.):

Weitere Informationen:

(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)