Hessenstein

Der Name des Turms leitet sich von einer Liebes­geschichte aus dem 17. Jahr­hundert ab. Der damalige schwedische König, ehemaliger Prinz Friedrich von Hessen-Cassel, schenkte seiner Geliebten, einem Hof­fräulein seiner Gemahlin, die ost­holsteinischen Güter Panker, Klampp, Schmoel und Hohenfelde als finanzielle Absicherung. König Wilhelm I. verlieh dann 1868 diesen vier Hessen­steinischen Gütern die Bezeichnung „Herrschaft Hessenstein“.

Turm HessensteinTurm Hessenstein

Heute ist der Aussichtsturm ein beliebtes Ausflugs­ziel. Für den Aufstieg auf den 17 Meter hohen Turm mit seinen 111 Stufen werden Sie mit einer tollen Aussicht belohnt: Bei schönem Wetter und klarer Sicht reicht der Panorama­blick vom Bungsberg zu den Kränen der Kieler Werften, bis Fehmarn und sogar quer über die Ostsee zu den dänischen Inseln.

Der achteckige Turm steht unter Denkmal­schutz und wurde 1983 renoviert. Seitdem erstrahlen die farbig blei­verglasten Fenster in neuem Glanz. An sonnigen Tagen erscheint die Landschaft durch diese Fenster in den knalligsten Farben. Ein besonderer Genuss ist dieses Farben­spiel beim Sonnenuntergang.

Bitte halten Sie eine 1-Euro-Münze für den Eintritt durch die Drehtür bereit!


Auf Karte anzeigen

(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)