Hessenstein

Der Name des Turms leitet sich von einer Liebesgeschichte aus dem 17. Jahrhundert ab. Der damalige schwedische König, ehemaliger Prinz Friedrich von Hessen-Cassel, schenkte seiner Geliebten, einem Hoffräulein seiner Gemahlin, die ostholsteinischen Güter Panker, Klampp, Schmoel und Hohenfelde als finanzielle Absicherung. König Wilhelm I. verlieh dann 1868 diesen vier Hessensteinischen Gütern die Bezeichnung "Herrschaft Hessenstein".
Turm HessensteinTurm Hessenstein
Heute ist der Aussichtsturm ein beliebtes Ausflugsziel. Für den Aufstieg auf den 17 Meter hohen Turm mit seinen 111 Stufen werden Sie mit einer tollen Aussicht belohnt: Bei schönem Wetter und klarer Sicht reicht der Panoramablick vom Bungsberg zu den Kränen der Kieler Werften, bis Fehmarn und sogar quer über die Ostsee zu den dänischen Inseln.

Der achteckige Turm steht unter Denkmalschutz und wurde 1983 renoviert. Seitdem erstrahlen die farbig bleiverglasten Fenster in neuem Glanz. An sonnigen Tagen erscheint die Landschaft durch diese Fenster in den knalligsten Farben. Ein besonderer Genuss ist dieses Farbenspiel beim Sonnenuntergang.

Bitte halten Sie eine 1-Euro-Münze für den Eintritt durch die Drehtür bereit!

nach oben


Zuklappen