Tonnenabschlagen

Das Tonnenabschlagen wurde vermutlich von den Schweden während ihrer Besetzung Vorpommerns von 1648 bis 1815 eingeführt. Überlieferungen zufolge ist das traditionelle Tonnenabschlagen zumindest als das älteste Brauchtum der Darß-Dörfer bekannt. Eine Verbindung zwischen dem skandinavischem Volksbrauch und dem norddeutschen Tonnenabschlagen ist belegt und es ist davon auszugehen, dass sich das Tonnen­abschlagen aus den mittelalterlichen Reiterspielen entwickelt hat. Als widerlegt gilt die Legende, es wäre vor Freude über den Abzug der Schweden aus Pommern im Jahre 1815 erstmals gefeiert worden.
Tonnenabschlagen auf Fischland-Darß-ZingstTonnenabschlagen Ahrenshoop
Seitdem findet jedes Jahr in mehreren Orten auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst das "Tonnenfest" oder auch "Tonnenabschlagen" statt: Eine Musikkapelle führt den bunten Umzug durch den Ort zur geschmückten Festtagswiese. Der ganze Ort scheint auf den Beinen zu sein. Die herausgeputzten Pferde sind dabei nicht weniger aufgeregt als ihre Reiter.

Ein mit Bändern und Eichenlaub verziertes Holzfass, das früher zum Einlegen der Salzheringe benutzt wurde, wird in die Höhe gezogen. Der Vorreiter prüft die richtige Hängung – nun kann es endlich losgehen. Die Reiter haben die Aufgabe, im Galopp das Fass mit einem schweren Hartholzknüppel zu zerschlagen.

Tonnenabschlagen auf Fischland-Darß-ZingstTonnenabschlagen Ahrenshoop
Wer als erster vom Pferd fällt, ist Sandkönig und erhält einen Strohkranz. Bodenkönig für ein Jahr wird derjenige, bei dessen Schlag das letzte Stückchen des Bodens herausfällt.
Nun wird der Stäbenkönig ermittelt. Wer es schafft, das letzte Stück der Stäben abzuschlagen, darf sich für ein Jahr so nennen. Beide dürfen zwar noch mitreiten, aber nicht mehr schlagen.

Nach einer kleinen Pause geht's um den Rest der Tonne. Der durch ein Holzkreuz versteifte Oberboden macht die Sache nicht leichter. Es kann mitunter Stunden dauern, bis sich endlich das letzte Holzstückchen löst. Das geschieht dann aber unter tosendem Beifall und der Tonnenkönig ist gefunden.

Am Abend wird zünftig zum Tanz aufgespielt und der neue Tonnenkönig feuchtfröhlich gefeiert.
Tonnenabschlagen auf Fischland-Darß-ZingstTonnenabschlagen Ahrenshoop
Eine kleine – zeitliche – Ausnahme macht das Fastnachtstonnenabschlagen in Born am dritten Samstag im Februar. Das Wintervergnügen beginnt mit dem traditionellen Umzug. Kostümierte Reiter aus der ganzen Region ziehen durch das geschmückte Dorf.
Ab 14:30 Uhr startet das Tonnenabschlagen auf der Festwiese, kostümierte Kinder wetteifern beim Kindertonnenabschlagen. Die schönsten Kostüme werden prämiert, bunte Unterhaltung und gastronomische Versorgung runden das Geschehen ab.
Abends findet der öffentliche Fastnachtstonnenball im "Born Aqua" statt, auf dem die Tonnenkönige gefeiert werden.
Diese Volksfeste erfreuen sich auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst großer Beliebtheit. Seien Sie dabei, wenn es wieder heißt: Wer wird dieses Jahr Tonnenkönig?

Fastnachtstonnenabschlagen

Born – 3. Sonnabend im Februar

Traditionelles Tonnenabschlagen

Wieck – 4. Sonntag im Juni
Wustrow – 2. Sonntag im Juli
Ahrenshoop – 3. Sonntag im Juli
Prerow – 4. Sonntag im Juli

Flutlicht-Tonnenabschlagen

Dierhagen – 2. Sonnabend im August

Bezirkstonnenabschlagen

Das Bezirkstonnenabschlagen findet einmal jährlich zu unterschiedlichen Terminen abwechselnd in den Orten Wustrow, Ahrenshoop, Born, Wieck und Prerow statt.

(alle Angaben ohne Gewähr)

nach oben


Zuklappen