Traditionelles Tonnenabschlagen in Born

(nächstes Event voraussichtlich Anfang August 2023)

Jeden ersten Sonntag im August sind in Born wirklich alle auf den Beinen! Anlass für diesen Trubel ist das berühmt-berüchtigte „Tonnen­abschlagen“ – ein Muss für alle Insel­bewohner und der Geheimtipp für Ausflügler und Urlauber!

Festumzug durch den Ort
Festumzug durch den Ort
Sammeln der Reiter
Sammeln der Reiter
Vorstellung der Tonnenbrüder
Vorstellung der Tonnenbrüder

Das beginnt Veranstaltungs­zeremoniell schon in den frühen Morgen­stunden: Unter Fanfaren und Trompeten werden die aktuellen Würden­träger von den früheren Titel­trägern und ihrem Gefolge um 07:00 Uhr morgens aus den gemütlichen Federn geholt. – Natürlich wird als erstes der am höchsten dekorierte Reiter – der Tonnenkönig – lautstark geweckt. Er empfängt die sogenannte „Königsrunde“ zu einem ausgiebigen Frühstück und ruft einen Toast auf das Gelingen des Wettbewerbs aus.

Die aufgeregten Titelanwärter treffen sich mit ihren festlich heraus­geputzten Pferden an einem Sammelpunkt, von dem der „Hauptmann“ die Gruppe geschlossen zum Festplatz führt. Dort hat sich bereits eine bunte Zuschauer­traube versammelt, die gespannt das Geschehen erwartet und das wichtigste Utensil des Tages bestaunt: In der Mitte des Platzes hängt das geschmückte, hölzerne Heringsfass, um da sich beim Tonnen­abschlagen – im wahrsten Sinne des Wortes – alles dreht.
Aufgabe der Reiter ist es, das Fass im Vorbeiritt mit einem Holzknüppel zu zerschlagen. – Nicht gerade leicht, wenn man bedenkt, dass man für jeden Schlag eine Menge Kraft braucht und genau den richtigen Moment abpassen muss!

Das Tonnenabschlagen in vollem Gange
Das Tonnenabschlagen in vollem Gange
Reiter auf geschmückten Pferden
Reiter auf geschmückten Pferden
Tonnenball am Abend
Tonnenball am Abend

Mit dem nötigen Geschick und einem Fünkchen Glück gelingt es einem der Reiter schließlich, den letzten Rest der Tonne zu zerschlagen. Bravo! Damit ist der neue Tonnen­könig gekürt! Wer das letzte Stück der Verbindungs­stäbe entfernt, wird zum „Stäbenkönig“ ernannt und derjenige, der die „Überreste“ des Tonnen­bodens zerschmettert, darf sich geehrt fühlen, den Titel „Bodenkönig“ für ein Jahr lang zu tragen. Spannend wird es also auf jeden Fall!
Auf dem anschließenden Tonnenball werden die Sieger bei herzhaften Spezialitäten aus der Region, kühlen Getränken und unterhaltsamer Musik zünftig gefeiert.

mehr Infos

Termin:

letztmalig am 7. August 2022

(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)