Kunsthalle Rostock

Kunsthalle Rostock
Kunsthalle Rostock

Der kubische Zweckbau steht am Schwanenteich inmitten eines idyllischen Park­geländes: Die Kunsthalle Rostock ist Kunst­museum und Ausstellungs­haus zugleich. Sie ist eines der wichtigsten Architektur-Denkmale der DDR-Moderne in der gesamten Bundes­republik Deutschland.

Ausstellungen und mehr

Auf zwei Ebenen sehen Sie Exponate aus dem Archiv der Kunsthalle, wechselnde Sonder­ausstellungen zeit­genössischer Kunst nationaler und inter­nationaler Künstler sowie Ausstellungen von Künstlern der Region.
Publikumsmagneten der letzten Jahre waren Ausstellungen von Wolfgang Joop und Kate Diehn-Bitt oder auch die Ausstellung „Mächtig gewaltig! Die Olsenbande im Museum“.

Die Kunsthalle gibt zudem weiteren Veranstaltungen einen interessanten Rahmen:

  • öffentliche Vorträge zu Themen der Kunst und Kultur
  • Konzerte im Rahmen von „see more jazz“ – Jazzfestival in Rostock
  • Klavier­konzerte
  • Seminare, Vorträge und Firmen­events (bis ca. 200 Personen)

Die Ausstellungen in der Kunsthalle sind seit 2023 durch einen Aufzug auch mit Rollator oder Rollstuhl barrierefrei zugänglich.

Rostocker Schwanenteich
Schwanenteich an der Kunsthalle
Ausstellungsschild vor der Kunsthalle
Ausstellungen namhafter Künstler
Ausstellungsraum
Ausstellungsraum

Bedeutende Werke im Fundus der Kunsthalle

Die Sammlung der Kunsthalle umfasst Werke der ostdeutschen Moderne: über 500 Gemälde, 6 000 grafische Blätter und 200 Skulpturen. Ein Schwerpunkt der Sammlung der Rostocker Kunsthalle ist Kunst aus Mecklenburg-Vorpommern.

Zur Sammlung zählen unter anderen:

  • Malerei und Handzeichnungen des Dresdener Spät­expressionismus und der Neuen Sachlichkeit (z. B. Bernhard Kretzschmars Gemälde „Geburt“ von 1919 und „Landschaft mit Fabrik­schornstein“ von Carl Lohse)
  • „Warnowfischer“, 1923 – spät­expressionistisches Werk des Rostocker Malers Egon Tschirch (1889-1948)
  • über zehn Gemälde der Rostocker Künstlerin Kate Diehn-Bitt, darunter Hauptwerke aus den 1930er-Jahren
  • figürliche Arbeiten von Jo Jastram, Margret Middell, Wolfgang Friedrich, Wilfried Schröder u. a.
  • Zeichnungen und ein Gemälde des bekannten Künstlers Werner Tübke (darunter „Verspottung des Ablass­händlers“ von 1976, „Tanzende Bauern“ von 1977)
  • Werke des Malers Otto Niemeyer-Holstein

Museumspädagogische Angebote

Die Kunsthalle widmet sich auch museums­pädagogischen Angeboten für Kinder im Vorschul- und Grundschul­alter, um sie an die Kunst heran­zuführen und ihre Kreativität zu fördern. Kind­gerechte Führungen und das Arbeiten mit verschiedenen Techniken und Materialien wie Kohle, Farbe und Glas sind bei den Kleinen sehr beliebt.

„Rostock Kreativ“

2010 ins Leben gerufen, bietet die Ausstellung Freizeit­künstlern der Region die Möglichkeit, eigene Bilder und Skulpturen auszustellen und so einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Die besten Werke werden in den Kategorien „Malerei und Grafik“, „Objekte und Installationen“ und „Fotografie“ prämiert.
Von Jahr zu Jahr ist die Zahl der Aussteller und Besucher gewachsen. Ihren bisherigen Höhepunkt erreichte die 10. „Rostock kreativ“ im Frühjahr 2019 mit 628 Einreichungen in den Bereichen Malerei, Fotografie und Skulptur. Rund 12 000 Besucher und 9 000 abgegebene Stimmen wurden gezählt.

Schaudepot leuchtend am Abend
Schaudepot leuchtend am Abend
Kunsthalle am Schwanenteich
Kunsthalle am Schwanenteich
Kunsthalle und Schaudepot aus der Vogelperspektive
Kunsthalle und Schaudepot aus der Vogelperspektive

Schaudepot

2018 bekam die Kunsthalle einen „kleinen Bruder“ – ebenfalls ein Kubus, beide sind über einen gläsernen Gang miteinander verbunden. Der Gebäude­neubau beherbergt auf zwei Etagen rund 1 100 Quadrat­meter Ausstellungs- und Lager­fläche und erfüllt dabei höchste technische Standards. Temperatur und Luftfeuchtigkeit können fein justiert werden, konstante klimatische Bedingungen im gesamten Gebäude ermöglichen die ideale Lagerung und Präsentation wertvoller Kunst.

Die Fassade des Schaudepots besteht aus Glas. Auf der Oberfläche spiegeln sich die Kunsthalle, die Wolken, der Park. Das Gebäude verschmilzt so scheinbar mit seiner Umgebung. In der Dunkelheit lassen installierte LED-Lichtleisten den Kubus von innen heraus leuchten, sodass er selbst zu einem Ausstellungs­objekt wird.


Historisches

1969 Die Kunsthalle wird als erstes modernes Ausstellungs­haus für zeit­genössische Kunst und einziger Neubau eines Kunst­museums in der damaligen DDR eröffnet.
1969 bis 1989 Aufbau einer eigenen Sammlung
13. Mai 2017 symbolische Grundstein­legung für den Neubau des Schaudepots
29. September 2018 Eröffnung des Schaudepots
2020 Rund 10 000 Kunstwerke ziehen aus der Kunsthalle in das Schaudepot um.
Start der umfassenden Sanierung der Kunsthalle unter denkmal­pflegerischen Gesichts­punkten
Mai 2023 Wiedereröffnung der Kunsthalle, die jetzt auch barrierefrei zugänglich ist

Öffnungszeiten Anfahrt

Veranstaltungen vor Ort

Rostock

Gregor Hildebrandt – Nah am Wasser

09.03.2024 bis 20.05.2024

Mit „Nah am Wasser“ können die Besucher der Kunsthalle Rostock die umfangreichste Museums­ausstellung über Gregor Hildebrandt sehen. Hildebrandt, ein international renommierter Künstler, verbindet in seiner Kunst traditionelle Materialien wie Kassetten­bänder, Videokassetten oder Vinyl­schallplatten und zeitgenössische Konzepte miteinander. Sie sehen ausgewählte Werke aus zwei Jahrzehnten, die sich in Titel oder Motiv mit Meer, Lagune, See oder Regen auseinandersetzen. Dabei handelt es sich um Malerei, Skulptur und Installation.

In Kalender eintragen Veranstaltung merken

Veranstaltungsort:

KunsthalleHamburger Straße 40
Rostock

Rwandan Daughters - Fotografien von Olaf Heine

17.03.2024 bis 20.05.2024

30 Jahre ist der Völkermord in Ruanda her. Aus diesem Anlass entstand in der Kunsthalle Rostock eine Ausstellung von Olaf Heine. Der Fotograf und Regisseur ist bekannt für detailreiche und sorgsam in Szene gesetzte Porträts. Die Schau mit dem Titel „Rwandan Daughters“ versucht zu ergründen, wie die Frauen mit den schrecklichen Geschehnissen umgegangen sind. Heine hat die Aufarbeitung vor Ort visualisiert und Mütter und Töchter am Ort des Geschehens porträtiert.

In Kalender eintragen Veranstaltung merken

Veranstaltungsort:

KunsthalleHamburger Straße 40
Rostock

1914/1918 – Damals nicht, jetzt nicht, niemals!

22.03.2024 bis 20.05.2024

Die Sonderausstellung mit Arbeiten von insgesamt 31 international renommierten Künstlerinnen und Künstlern, darunter Günther Uecker, Jean Boghossian, Monica Bonvicini, Tony Cragg, Fiona Hall und Anish Kapoor, setzt ein gemeinschaftliches Zeichen für den Frieden.

In Kalender eintragen Veranstaltung merken

Veranstaltungsort:

KunsthalleHamburger Straße 40
Rostock

Clemens Krauss – Von nun an / From now on

24.03.2024 bis 09.06.2024

Der Berliner Künstler verändert mit seinen komplexen Kunstwerken die Räume des White Cubes in der Rostocker Kunsthalle.

In Kalender eintragen Veranstaltung merken

Veranstaltungsort:

KunsthalleHamburger Straße 40

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag 11:00 bis 18:00 Uhr

Anschrift/Kontakt

Kunsthalle Rostock
Hamburger Str. 40
18069 Rostock

0381 7008

(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)