„Dat Rookhus“

„Dat Rookhus“
„Dat Rookhus“

Das Rauchhaus in der Thiessower Str. 7 in Göhren wurde um 1720 erbaut und zählt damit zu den ältesten Gebäuden Rügens. Wegen seines tief herab­gezogenen Rohrdaches erhielt diese Gebäudeform vom Volksmund die Bezeichnung „Zuckerhut“.

„Dat Rookhus“ stellt eine große architektonische Seltenheit nicht nur auf Rügen, sondern in ganz Nord­deutschland dar. Denn das malerische kleine Fachwerk­haus besitzt keinen Schornstein. Der Rauch des Herdfeuers zog durch das große Dielentor und die kleine Öffnung am Dachfirst – das Eulenloch – ab. Der nach bieder­meierlichem Vorbild gestaltete historische Garten lässt nicht nur das Herz von Garten­freunden höher schlagen.

In dem kleinen Haus lebten Klein­bauern, Tagelöhner und Fischer mit ihren Arbeits­geräten und ihrem Vieh auf engstem Raum unter einem Dach. Gekocht wurde im offenen Feuer.
In anschaulichen Inszenierungen zeigt das Museum die Wohn-, Arbeits- und Lebens­verhältnisse der ärmeren Bevölkerungs­schichten. Eine Ausstellung zu der auf Mönchgut betriebenen Fischerei rundet die Präsentation ab.

„Dat Rookhus“
„Dat Rookhus“
„Dat Rookhus“

Öffnungszeiten

Das Museum ist derzeit in der Winterpause.

1. April bis 31. Oktober 2024
Traditionelles Leben der Göhrener Fischerbauern
Montag, Mittwoch und Freitag
10:00 bis 16:00 Uhr

Anschrift/Kontakt

Mönchguter Museen – Rookhus
Thiessower Straße 7
18586 Göhren

038308 2175

(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)