Marinepeilturm auf Kap Arkona

Etwas abseits von dem Alten und dem Neuen Leucht­turm steht der ehemalige Marinepeil­turm. Er wurde 1927 gebaut und diente der Reichs­marine als Seefunk­feuer zur Kontrolle des Ostsee­raums. Die Abstrahlung gerichteter Funk­wellen sollte die Navigation, insbesondere der Eisenbahn-Fährlinie Sassnitz-Trelleborg, verbessern. 1945 wurde die technische Einrichtung zerstört.

Türme am Kap ArkonaMarinepeilturm am Kap ArkonaMarinepeilturm am Kap Arkona

Als Denkmal 1996 restauriert, bietet er Künstlern ein Atelier in luftiger Höhe. Im Peilturm können Sie die aufsehen­erregenden Schätze aus dem Inneren der Wall­anlage betrachten, die bei den Rettungs­grabungen gefunden wurden.
Wechselnde Ausstellungen verschiedener Künstler ergänzen das Angebot im Inter­nationalen Ausstellungs­zentrum.
Die Aussichtsplattform unterhalb der Glaskuppel bietet einen phantastischen Blick auf die Küste und die Ostsee.

Technische Daten im Überblick:

Grundsteinlegung: 1927
Zerstörung techn. Einrichtung: 1945
Höhe: 23 m
Aussichtsplattform: 20 m

zur Übersichtsseite „Kap Arkona“


Öffnungszeiten:

+++ Bis auf Weiteres geschlossen. +++

März
11:00-16:00 Uhr

April
10:00-16:00 Uhr

Mai
10:00-17:00 Uhr

Juni
10:00-18:00 Uhr

Juli/August
10:00-19:00 Uhr

September/Oktober
11:00-17:00 Uhr

November bis Februar
11:00-16:00 Uhr

+++ Auf Grund der aktuellen Lage kann es zu kurzfristigen Änderungen der Öffnungszeiten bzw. Schließungen der Einrichtungen kommen. +++

Anschrift/Kontakt

Marinepeilturm
Kap Arkona
18556 Putgarten
Auf Karte anzeigen

(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)