Kunstkaten Ahrenshoop

Der Ahrenshooper Kunstkaten wurde 1909 nach Entwürfen der Maler Paul Müller-Kaempf und Theobald Schorn gebaut und ist eine der ältesten Galerien Nord­deutschlands.

Kunstkaten AhrenshoopKunstkaten Ahrenshoop

Die Idee zu einer eigenen Galerie für die in der Künstler­kolonie ansässigen Landschafts­maler hatten der aus Oldenburg stammende Maler Paul Müller-Kaempff (1861-1941) und sein Kollege Theobald Schorn (1866-1913). Die aufwendigen Transporte der Bilder aus dem abgeschiedenen Ahrenshoop in Ausstellungen der städtischen Kunst­vereine und Galerien und das sich parallel entwickelnde Bäderwesen auf dem Fischland und dem Darß waren Gründe dafür.

Mit dem Haus sollte außerdem ein architektonisches Beispiel für die Orts­entwicklung gegeben werden, da die ersten Sommer­häuser um die Jahrhundert­wende nicht der orts­üblichen traditionellen Bauweise entsprachen. Die Planungen waren im Oktober 1908 abgeschlossen und mit finanzieller Unterstützung des Prinzen Eitel Friedrich von Preußen (1883-1942) und seiner Gemahlin Sophie Charlotte Herzogin von Oldenburg (1879-1964) sowie des Staats­sekretärs Bernhard Dernburg (1865-1937) konnten diese umgesetzt werden.

Am 11. Juli 1909 wurde der „Ahrenshooper Katen das Haus für heimische Kunst und Kunstgewerbe“, später nur noch „Kunstkaten“ genannt, eröffnet. Das Ausstellungs­haus war von Juli bis Oktober täglich geöffnet, der Eintritt betrug 40 Pfennige und die Saison­karte kostete eine Reichsmark. Im „Bildersaal“ mit Oberlicht wechselte man wöchentlich die Ausstellungen und in der „Bauernstube“ bot man Mobiliar sowie Kunsthandwerk an.

Nach der Schließung 1918 in Auswirkung des Ersten Weltkrieges und der Inflation begann die wechselvolle Geschichte des Hauses. Seit 1993 ist der Kunstkaten im Besitz der Gemeinde Ahrenshoop. Das Ausstellungs­programm ist den Malern der Künstler­kolonie sowie folgender Künstler­generationen, für die Ahrenshoop und die nord­deutsche Ostseeküste ein Refugium und Schaffens­quell war oder ist, gewidmet.

Kunstkaten AhrenshoopKunstkaten Ahrenshoop

Nach einer Komplettsanierung mit Vergrößerung der Räumlichkeiten im Jahr 2001 wurde die Ausstellungs­konzeption mit Themen zu europäischen Künstler­kolonien erweitert. In neu gestalteten, größeren und helleren Räumen wird seitdem das bewährte Ausstellungs­konzept, das sich schwerpunkt­mäßig auf die Traditions­pflege stützt, und die Veranstaltungs­tätigkeit fortgesetzt.
2009 feierte der Kunstkaten im Ostseebad Ahrenshoop sein 100. Jubiläum.


Öffnungszeiten:

Täglich
10:00-18:00 Uhr

Aktuelle Ausstellung:
Antonie Biel (1830 – 1880) - Eine Stralsunder Malerin
(bis 03.10.2021)

+++ Aufgrund der aktuellen Lage kann es zu kurzfristigen Änderungen des Programms, der Öffnungszeiten bzw. zu Schließungen der Einrichtungen kommen. +++

Anschrift/Kontakt

Kunstkaten Ahrenshoop
Strandweg 1
18347 Ahrenshoop

038220 80308

Auf Karte anzeigen

(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)