Traditionsschiff Typ "Frieden"

Direkt am Ufer der Warnow, im IGA Park, erwartet die "Dresden" kleine und große Besucher zu einer faszinierenden Reise in die Schiffbaugeschichte der Ostseeküsten­region und in das alltägliche Leben an Bord eines Frachters.
Traditionsschiff Typ "Frieden" in der Hansestadt RostockTraditionsschiff Typ "Frieden" in der Hansestadt Rostock

Schiffbau und Schifffahrt hautnah erleben

Auf Ihrem Rundgang durch das untere Deck erfahren Sie alles vom Bau slawischer Einbäume bis hin zur modernen Fertigung von stählernen Fracht- und Spezialschiffen. Highlights setzen das Diorama einer Stralsunder Segelschiffswerft, eine Schiffs­zimmermannswerkstatt aus dem 18. Jahrhundert und das Modell des ersten deutschen seegehenden, eisernen Schraubendampfers.
Immer wieder arbeiten die Museumsmacher daran, auch Neues in den Ausstellungen zu bieten. So konnte z. B. in der Exposition zur Schiffsausrüstung im Juni 2016 ein neuer Ausstellungsbereich zur Kühl- und Kältetechnik auf Schiffen eröffnet werden. Passend dazu wurde im Außenbereich des Museums ein Haubold-Verdichter von 1942 (eine Saug- und Druckpumpe für gasförmige Kältemittel) aufgestellt.
KatamaranMaschinenraum
Stehen geblieben zu sein erscheint die Zeit auf dem Hauptdeck: Die Mannschaftskabinen, Wasch- und Duschräume, Kombüse und Schiffsbetriebsräume präsentieren mit ihrer noch original erhaltenen Ausstattung ein authentisches Bild vom früheren "Leben an Bord" der Dresden. Aber nicht erschrecken! – Hier und da sitzt noch der eine oder andere Leicht­matrose und stopft ganz gemütlich seine Pfeife oder ruht sich auf seiner Liege von einem harten Arbeitstag aus...
Lassen Sie sich vom "Audioguide" durch die Ausstellungen führen! Via Kopfhörer erfahren Sie Wissenswertes und Unterhaltsames aus der Welt des Schiffbaus und der Schifffahrt.
FunkerKombüseKommandobrücke

Einmal selbst Matrose sein...

Für Kinder, Schulklassen und Gruppen bietet das Schifffahrtsmuseum (nach vorheriger Anmeldung) themengebundene Führungen und Mitmachaktionen an. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Nachhilfestunde in Sachen Morsealphabet? Es dauert nicht lange und schon gehen die wichtigsten Nachrichten ganz flink von der Hand!

Ein Höhepunkt der Ausstellung ist der "Miniport", ein Wasserbecken, in dem kleine und große Museumsbesucher als Freizeitkapitäne Schiffsmodelle selbst über das Wasser steuern dürfen.

Oder Sie versuchen sich auf der "hauseigenen Museumswerft" einmal selbst an den traditionellen Handwerkstechniken der maritimen Arbeitswelt oder informieren sich über das Thema "Gesundheit an Bord", nehmen an einer Museumsrallye teil... - dem Alter und individuellen Interessen sind keine Grenzen gesetzt!
Besonders faszinierend ist die Computerstation, an der man mit etwas Geschicklichkeit bei einem Simulationsspiel einen Seenotkreuzer steuern und in einem Seenotfall zum Einsatz bringen kann.

Offshore Infocenter Rostock

Erleben Sie Deutschlands erste Dauerausstellung zur Offshore-Windenergie!
Wie kommt der Strom vom Meer an Land? Welche Investitionen, Chancen und Heraus­forderungen sind damit verbunden? Wie kann die Windenergie zur Energiewende beitragen? Welche Berufschancen gibt es in der Windenergiebranche?
Antworten darauf gibt die Ausstellung mit Exponaten wie Seekabeln und faszinierenden Modellen, mit spektakulären Fotos und spannenden Dokumentationen im Ausstellungs­kino.
"Dem Museum geschenkt- Erwerbungen der letzten Jahre""Dem Museum geschenkt- Erwerbungen der letzten Jahre"

Rund um das Traditionsschiff

Es lohnt sich, auch einmal einen Blick auf das Gelände rund um das Traditionsschiff zu werfen: Hier können Sie die historische Slipanlage, Dampfwinden und den Dampf­schlepper SATURN bestaunen. Zahlreiche Seezeichen, Anker, Schiffsschrauben und Relikte der Kabelkrananlage der Warnemünder Warnowwerft und die Nachbildung einer historischen Bootswerft bereichern das Freilichtmuseum zusätzlich. Neben dem Traditionsschiff liegen der Schwimmkran LANGER HEINRICH, das Betonschiff CAPELLA und das Hebeschiff 1. MAI vor Anker.
Traditionsschiff Typ "Frieden" in der Hansestadt RostockTraditionsschiff Typ "Frieden" in der Hansestadt Rostock

Technische Daten des Traditionsschiffes Typ "Frieden":

Länge über alles: 157,60 m
Länge zwischen den Loten: 142,00 m
Breite auf Spanten: 20,00 m
Tiefgang beladen: 8,40 m
Tiefgang heute: 4,85 m
Seitenhöhe bis Oberdeck: 12,80 m
Dienstgeschwindigkeit: 15,00 kn
Höchstgeschwindigkeit: 16,50 kn
Antriebsleistung: 4 x 1 800 PS = 7 200 PS
Masse des leeren betriebsklaren Schiffes: 5 700 t
Tragfähigkeit: 10 070 t
Nutzladung: 7 940 t
Vermessung: 6 629 BRT/3 813 NRT
Besatzung: 57 Mann

Aktuelle Sonderausstellung:

Fischerei und Aquakultur

23. April bis 23. Oktober 2016

Fischerei und Aquakultur Hieven ©Peer Brockhoefer Schon seit der Altsteinzeit ist die Fischerei ein wesentlicher Teil des menschlichen Nahrungserwerbs: Über die Jahrtausende entwickelte sie sich stetig weiter, wurde ausgereifter und effektiver.
Im 18. Jahrhundert widmete sich Stephan Ludwig Jacobi erstmals der Fischzucht, die schließlich zum Meilenstein innerhalb der Versorgungskultur wurde. Heute kommt etwa ein Drittel aller gefangenen Fische aus der Aquakultur. Aber nicht nur Fisch, sondern auch Muscheln, Algen und Garnelen sind weltweit in den Aquakulturen zu finden.
Bis Ende Oktober zeigt das Traditionsschiff eine Bilderausstellung der EUCC – der "Küsten Union Deutschland e.V.": Zu sehen sind eindrucksvolle und vielsagende Fotos, die spannende Einblicke in die Aspekte Fischerei und Aquakultur gewähren.
Unter den Bildern finden sich auch die Gewinnerfotos des Wettbewerbs "Fischerei & Aquakultur", der unter der Leitung des EU-Projektes AQUAFIMA und in Kooperation mit dem DEUTSCHEN MEERESMUSEUM und der Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern ins Leben gerufen wurde.


Aktuelle Sonderausstellung:

"Faszination Schiffsmodelle"

30. Juli bis 09. Oktober 2016

Schiffsmodelle sind verkleinerte Nachbildungen von originalen Wasserfahrzeugen ganz unterschiedlicher Größe. Da ihre historischen Vorbilder die Zeiten meist nicht überdauert haben, sind Museen darauf angewiesen, die maritime Geschichte mithilfe von Schiffsmodellen zu "illustrieren". Abhängig vom Alter, ihrer Herkunft oder der Art der Fertigung können Schiffsmodelle durchaus auch historischen Wert erlangen.

Sonderausstellung: Faszination Schiffsmodelle
Hunderte von Schiffsmodellen befinden sich in den Sammlungen des Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock. Ihre Herkunft ist recht unterschiedlich: Sie entstanden sowohl in den betriebseigenen Modellwerkstätten der Werften als auch im eigenen Zuhause privater Modellbauer. Im Auftrag des DDR-Kombinates Schiffbau wurden Modelle gebaut, die vor allem für die Präsentation auf Fachmessen gedacht waren. – In entsprechender Größe sollten sie in den riesigen Messehallen die Besucher begeistern.
Bis Anfang Oktober zeigt das Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum eine Auswahl aus seiner Sammlung: Modelle aus Holz, Metallblech, Plastwerkstoffen, Blei, Wal- oder Elfenbein, aus Pappe bzw. Papier und Streichhölzern.

IGA Park

Das Traditionsschiff liegt am Rande des IGA Parks – die grüne Oase erwartet Sie und Ihre Familie mit gepflegten Wegen, Wiesen und Blumenrabatten, Spielplätzen, Miniaturwelt, sportlichen Angeboten und mehr. Ein Spaziergang vor oder nach dem Museumsbesuch lohnt sich in jedem Fall!

mehr Infos...


Öffnungszeiten:

April bis Oktober* Dienstag bis Sonntag 10:00 bis 18:00 Uhr
November bis März täglich 10:00 bis 16:00 Uhr
*Im Juli und August täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr


Das Museum befindet sich im IGA Park Rostock-Schmarl und ist zu erreichen:
S-Bahn bis Lütten Klein, dann Bus Nr. 31 bis Blockmacherring (Eingang Mecklenburger Hallenhaus) oder Bus Nr. 35 bis Schmarl Dorf (Eingang Seezeichenweg, Museums­parkplatz)

(alle Angaben ohne Gewähr)

nach oben


Zuklappen