Wikinger Museum Haithabu

Wikinger gründeten um 800 nach Christus am Ende der Schlei die Siedlung Haithabu, die sich schnell zu einer der bedeutendsten Siedlungsplätze Nordeuropas entwickelte. Es wird vermutet, dass um das Jahr 950 in Haithabu bis zu 3 000 Menschen gelebt und gearbeitet haben. Noch heute umschließt ein mächtiger Halbkreiswall das ehemalige Siedlungsgebiet am Haddebyer Noor.
Wikingerstadt HaithabuWikingerstadt Haithabu
Seit 1900 fanden archäologische Grabungen in der Siedlung, an den Befestigungs­anlagen und auf den Gräberfeldern statt. Von 1979 bis 1980 wurde der Hafenbereich untersucht. Die zahlreichen Funde werden im Wikinger Museum Haithabu ausgestellt, das 1985 eröffnet wurde und zur Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf gehört.
In sieben Hallen stellen Rekonstruktionen und Modelle die Siedlung, ihre Bauwerke und Befestigungsanlagen anschaulich dar.
Schiffbau in der Wikingerstadt HaithabuSchiffbau in der Wikingerstadt Haithabu
Die Fundstücke vermitteln eine genaue Vorstellung über Haushalt, Wohnen, Ernährung, Bekleidung und Schmuck der damaligen Zeit.
Ebenfalls interessant sind die Bereiche Bestattung, Religion, Schrift, Handel, Handwerk und Stadtentwicklung.
In der Schiffshalle wurde das im Hafen von Haithabu gefundene Langschiff vor den Augen der Besucher wieder aufgebaut und kann nun besichtigt werden.

Wikingerstadt Haithabu

In einem bislang einmaligen Umfang wird im historischen Halbkreiswall der Wikinger­siedlung Haithabu ein Teil des mittelalterlichen Schleswig-Holsteins erlebbar gemacht.
Von 2005 bis 2008 entstanden hier sieben Häuser und eine 40 Meter lange Landebrücke des einst pulsierenden frühgeschichtlichen Handelsplatzes nach den Originalbefunden neu.
Wikingerstadt Haithabu
In ihren baulichen Strukturen fast identisch - die Mauern bestehen aus einem mit Lehm ummantelten Flechtwerk - können Sie im Haus eins die Heimstatt eines Kammmachers und im Haus zwei die eines Webers entdecken, während im Haus drei der Wohnsitz eines Händlers und im Haus vier die Herberge eines Fischers dargestellt werden.
Wikingerstadt Haithabu
Außer den Repliken der Wohn- und Handwerkerhäuser der Wikinger werden auch die Rekonstruktion von Wegen, Brunnen, Zäunen und einer Schiffslandebrücke dargestellt. Die Nachbauten beruhen auf jüngsten Forschungen, bei denen Geophysiker und Archäologen das mehr als 1 000 Jahre alte Siedlungsareal erkundeten.
Wikingerstadt Haithabu
Neben regelmäßigen Führungen zu den fertigen und den im Bau befindlichen weiteren Häusern ist auf dem Areal das ganze Sommerhalbjahr über jeweils passendes Handwerk im Experiment geplant.

Urlaubsort in der Nähe:

Flensburg


Öffnungszeiten:

Wikinger Museum/Wikingerhäuser
April bis Oktober Täglich von 09:00 bis 17:00 Uhr
November bis März Dienstag bis Sonntag 10:00 bis 16:00 Uhr, (Wikingerhäuser geschlossen)


Adresse
Wikinger Museum Haithabu
Am Haddebyer Noor 5, 24866 Busdorf
Tel. 04621 813222

(alle Angaben ohne Gewähr)

nach oben


Zuklappen