STRALSUND MUSEUM
Marinemuseum/Dänholm

Marinemuseum Der Stralsunder Dänholm gilt als "Wiege der Preußischen Marine". Bereits im Mittelalter besaß der Dänholm strate­gische Bedeutung, sowohl für Verteidigungs- als auch Eroberungsabsichten.

Das Marinemuseum auf der Insel Dänholm zeigt eine sorgfältig ausgewählte Exposition von Bildern, Über­sichten, Uniformen, Flaggen, Ausrüstungsgegen­ständen und Dokumenten.

Die größten Ausstellungsstücke befinden sich jedoch schon vor den Gebäuden auf der Freifläche: Dazu gehören der Marinehubschrauber Mi 8T, ein kleines Torpedoschnellboot Projekt 131 ("Libelle") der Volksmarine, das Fernräumgerät "Seekuh" und eine Barkasse der Kriegsmarine aus dem Zweiten Weltkrieg.
MarinemuseumMarinemuseum
Beim Rundgang durch die oberen Ausstellungsräume können Sie sich mit der maritimen und militärischen Geschichte der Insel Dänholm, der Festung und Garnisonsstadt Stralsund und der Region vertraut machen.

Marineuniformen Ebenso interessant sind die Sammlungen zu den Schwerpunkten Marineflieger in Stralsund, deutsche Marineuniformen und Modelle von Schiffen deutscher Marinen.

Ergänzt wird die ständige Ausstellung mit über 200 Gegenständen, die aus Wracks an Rügens Außenküste geborgen wurden, und mit historischen Kompassrosen und Gemälden mit Abbildungen aller deutschen Schnellboottypen.

Seit 2014 zeigt das Marinemuseum den neuen Ausstellungsteil "Kompassrosen und Nautische Geräte". - Hier erfahren Sie alles Wissenswerte rund um die Entwicklung der Kompassrose und die wichtigsten Dokumente und Geräte für die herkömmliche und terrestrische Navigation.


Aktuelle Sonderausstellung:

Gefährliche Bodenschätze

24. Mai bis 31. Oktober 2016

Übersicht der Kampfmittel aus dem 2. WK Die Ausstellung "Gefährliche Bodenschätze" bringt interessierten Besuchern die Aufgaben des Munitionsbergungsdienstes in Mecklenburg-Vorpommern näher. Sie dokumentiert nicht nur die verschiedenen Aufgabenbereiche und Einsatzgebiete, sondern auch die noch immer existierende Gefahr, die von dem vielerorts noch im Boden liegenden Kriegsgut ausgeht.

Neben unterschiedlichen Arten von Munitionsfunden werden auch Funde, die Munition zum Verwechseln ähnlich sehen, gezeigt. Luftbilder aus dem Zweiten Weltkrieg zeigen Fundstellen und Bombeneinschläge im Gebiet Stralsund/Rügen. Darüber hinaus gibt ein Film Einblick in die Arbeit des Munitionsbergungsdienstes.

Öffnungszeiten:

01. Mai bis 31. Oktober 2016
Dienstag bis Sonntag 10:00-17:00 Uhr


Adresse
STRALSUND MUSEUM
Zur Sternschanze 7, 18439 Stralsund
Tel. 03831 297327

(alle Angaben ohne Gewähr)

nach oben


Zuklappen