Kirchen

Die Stadtsilhouette der Hansestadt Wismar wird von gewaltigen mittelalterlichen Backstein­kathedralen dominiert:
der St.-Georgen-Kirche, der St.-Marien-Kirche und der St.-Nikolai-Kirche mit Deutschlands vierthöchstem Kirchenschiff (37 Meter).
Kirchen in WismarKirchen in Wismar
Die St.-Marien-Kirche und die St.-Georgen-Kirche wurden bei Bombenangriffen 1945 mehr oder weniger stark beschädigt, die St.-Nikolai-Kirche blieb wie durch ein Wunder verschont.
St.-Georgen-Kirche

St.-Georgen-Kirche

Ausgehend vom umbauten Raum, von der Baumasse und vom Platzangebot ist sie die größte Kirche Wismars. Zur höchsten Kirche Wismars fehlt ihr der Turm, der aus Kostengründen nicht gebaut wurde.

mehr Infos...


St.-Marien-Kirche

St.-Marien-Kirche

Die ehemalige Ratskirche St. Marien zählte zu den schönsten Sakralbauten im norddeutschen Raum.
Ein Luftangriff im April 1945 beschädigte die St.-Marien-Kirche schwer.

mehr Infos...


St.-Laurentius-Kirche

St.-Laurentius-Kirche

Die katholische Kirche wurde 1901 mit Zustimmung des Großherzogs Friedrich Franz IV. errichtet und schon ein Jahr später dem heiligen Diakon Laurentius geweiht.

Die schlichte Innenausstattung der Kirche wird durch einen einfachen Steinaltar unterstrichen. Die empor­ragenden Altarfenster mit den Inschriften "Der Weg", "Die Wahrheit" und "Das Leben" stammen aus dem Jahre 1902. Die Innenwände des Kirchenschiffes wurden 1954 mit Darstellungen des Kreuzweges Christis geschmückt.


Heiligen-Geist-Kirche

Die ehemalige Spitalkirche ist eines der ältesten Gotteshäuser der Hansestadt. Sie besticht mit einer wertvollen Innenausstattung und wird regelmäßig für Gottesdienste und Konzerte genutzt. Statten Sie der wunderschönen Kirche einen Besuch ab!

mehr Infos...


St.-Nikolai-Kirche

St.-Nikolai-Kirche

Name und Lage der Kirche weisen darauf hin, dass St. Nikolai einst die Kirche der Seefahrer, Fischer und Reisenden war.

mehr Infos...

nach oben


Zuklappen