Yawl

Die Hauptsegelfläche befindet sich bei der Yawl am Großmast. Ein kleiner Besan- oder Treibermast hinter der Ruderachse dient der zusätzlichen Unterstützung der Manövrier­fähigkeit.

Yawl Besan oder Treiber Großsegel Klüver Fock

(Segelbezeichnung durch Mouseover)

Yawle kamen vorwiegend in Nordeuropa vor. Sie sind aus der Ketsch-Besegelung für Fahrten in schwierigen Seegebieten (enge Fahrwasser, zahlreiche Untiefen) hervor­gegangen. Der Treiber­mast mit Segel unterstützt die Kurs­stabilität.

Die Takelage wurde auf größeren Sport­yachten ohne oder mit schwachen Hilfs­motoren bis etwa Mitte der 30er-Jahre gefahren. Vor 1920 verwendete man häufig die Gaffel­takelage, danach die Hoch- oder Bermuda­takelung. Für neue Yachten wird die Yacht­takelung nicht mehr eingesetzt.
Ursprünglich war die Yawl als kleiner Küsten­fracht­segler im Einsatz.

Gaffelyawle Willow Wren und Bermudayawle Berliner Bär

(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)