Star

Der Star ist ein offenes Zweimann-Kielboot (Einheitsklasse). Von William Gardner und Francis Sweisguth 1910/1911 entworfen, wurde das Starboot 1932 olympisch.
1972 und 1976 durch die Tempest ersetzt, bekam das Starboot 1976 die olympischen Ringe zurück. Inzwischen zählt das offene Zweimann-Kielboot zur ältesten Bootsklasse, die bei Olympischen Spielen vertreten ist.
Starboot
Zulässige Werkstoffe für den Knickspant-Rumpf sind Holz, Polyester und Epoxy. Inzwischen wurde jedoch das Holz fast vollständig aus dem Bereich der Rennyachten verdrängt und ist nur noch bei älteren Rümpfen zu finden.

Der Rumpf besitzt einen in Querrichtung leicht gewölbten Flachboden, der in Längsrichtung gebogen ist. Dies führt zu einem relativ kurzen Vorsteven, der sich schon oberhalb der Wasserlinie befindet. Das Heck besitzt einen leicht positiven Spiegel (auch Plattgattheck).

Das einfache Rigg verleiht dem Star auf dem Wasser ein fast unverwechselbares Erkennungszeichen. Neben dem weit vorne stehenden Mast fällt die große Großsegelfläche auf. Bei einer Bootslänge von 6,92 Metern besitzt der Großbaum eine Länge von ca. 4,5 Metern, der damit knapp über das Heck hinausreicht, und das Großsegel eine Fläche von über 20 m². Mit der Fock zusammen sind es daher 28 m² Segelfläche.

Anders als die meisten modernen Regattaklassen besitzt der Star neben Fock und Großsegel keinen Spinnaker oder Gennaker.

Eine Vielzahl von Trimmmöglichkeiten erlaubt es, das Rigg immer optimal einzustellen.
Das Starboot ist trotzdem ein sehr komplex zu segelndes Boot. Es gilt inoffiziell als die Königsklasse der Regattakielboote.

Eckdaten:

  • Zweimann-Kielboot
  • Olympische Klasse
  • Segelfläche: 28,00 m²
  • Länge: 6,92 Meter
  • Breite: 1,73 Meter

nach oben


Zuklappen