Slup

Slups sind einmastige Yachten, die das Großsegel als Dreieck­segel bis zum Masttopp angeordnet haben. Die Größe des Vorsegels vor dem Mast variiert je nach Windstärke. Die Genua ist ein weit den Mast überlappendes Vorsegel für leichten Wind, während die Fock (Stagsegel) bis zum Mast reicht. Der Spinnaker ist ein Vorwind­segel mit zusätzlichem Spinnakerbaum.

Slup Großsegel Fock Genua

(Segelbezeichnung durch Mouseover)

Im 16. Jahrhundert waren die ersten Slups zunächst reine Riemen­boote ohne Segel. Bald gab es auch gemischte Riemen­segelboote, die zur Fischerei oder als Handels- und Transport­fahrzeuge dienten. Die Takelung kann nach Verwendungs­zweck angepasst werden. Die Slups kamen in der britischen Marine als kleine, seetüchtige Wach- und Geleit­fahrzeuge zum Einsatz.

sportliche Slups auf der Ostsee

In der Sportschifffahrt bezeichnet man eine Segelyacht mit einem Mast und der Slup-Takelung, bestehend aus einem Groß- und einem Vorsegel, als „Slup“ oder „Schaluppe“. Als Vorsegel werden Genua (überlappt das achterliche Großsegel) oder Fock gesetzt.

(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)