Schwertzugvogel

Der Schwertzugvogel ist ein Segelboot und bildet eine nationale Einheits­klasse. Das anfängliche Ziel der Vermarktung des Zugvogels war es, einem breiten Publikum den Zugang zu einer kosten­günstigen Wanderjolle, die auch in Eigenarbeit hergestellt werden konnte, zu ermöglichen.

Schwertzugvogel

Daher wurde als Bauweise der Knickspant in Sperrholz gewählt, um den Bau des Schiffes nicht unnötig zu erschweren. Mittlerweile hat sich auch hier die GFK-Sandwich­bauweise durch­gesetzt. Aus der ursprünglichen Wanderjolle ist inzwischen ein durch­konstruiertes Regatta­boot geworden.

Durch seine streng reglementierten Bau­vorschriften ist der Zugvogel auch in der GFK-Bauweise eine stabile und sichere Jolle mit hohem Wieder­verkaufswert. Die Schiffe sind auch nach einigen Jahren noch nicht „weich“ und lassen sich immer noch schnell und erfolgreich segeln.

Der Schwertzugvogel unterscheidet sich in der Bauweise vom Kiel­zugvogel durch die Ausstattung des Unterwasser­schiffs mit einem Schwert anstelle eines Kiels sowie durch die geringere Masthöhe und Segelfläche.

Eckdaten:

  • Zweimannjolle
  • DSV-Einheitsklasse
  • Segelfläche: 18,00 m²
  • Länge: 5,80 Meter
  • Breite: 1,88 Meter

(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)