470er

Der 470er ist eine olympische Zweimann-Rennjolle mit Trapez und Spinnaker.
Der Name dieser Bootsklasse leitet sich von der Bootslänge ab. Er wurde 1963 in Frankreich entworfen und hat seit den olympischen Spielen 1976 in Montreal olympischen Status. Seit den olympischen Spielen 1988 wird der 470er ebenfalls von Frauenteams olympisch gesegelt. Er ist damit die einzige Bootsklasse, die bei zwei olympischen Disziplinen verwendet wird.

470er

Der Rumpf besteht aus glasfaser­verstärktem Kunst­stoff in Mehrkammer­ausführung mit wasser­dichten Seiten­tanks und wasser­dichtem Vorschiff. In den Seiten­tanks befinden sich zusätzlich Festauftriebs­körper, die selbst bei voll­gelaufenen Seiten­tanks die Unsinkbarkeit der Jolle garantieren. Die Rumpf­konstruktion ist ein Rundspant mit Gleit­eigenschaften, so dass auch hohe Geschwindigkeiten erreicht werden können.
Die Jolle hat neben einem Großsegel und einer Fock zusätzlich einen Spinnaker. Zahl­reiche Trimm­einrichtungen an Mast und Segeln gewährleisten optimale Trimm­möglichkeiten, um das hohe Geschwindigkeits­potenzial des Rumpfes voll ausschöpfen zu können.

Eckdaten:

  • Zweimannjolle
  • Olympische Klasse
  • Segelfläche: 12,70 m²
  • Länge: 4,70 Meter

(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)