Reinhold-Kasten-Ausstellung

Achtung: Ausstellung seit Ende 2009 geschlossen

Reinhold Kasten mit Häuptling und Ehefrau Ferne Länder sehen und Abenteuer erleben – Reinhold Kasten hat sich seinen Jugendtraum erfüllt.
Fast sechs Jahrzehnte befuhr Reinhold Kasten die Weltmeere und überlebte so manchen Orkan und Schiffsuntergang.
Er gilt als einer der letzten Abenteurer der Gegenwart, traf fernab jeglicher Zivilisation auf unbekannte Menschenstämme, wurde zum Häuptling gekürt, bekam eine Insel geschenkt – und brachte von jeder Reise Andenken mit.

Reinhold und Mady Kasten wollten ihren reichen Schatz zeigen – von 2002 bis 2009 waren im traditionsreichen Warnemünder Teepott ihre teils einfachen, teils sehr wertvollen "Souvenirs" ausgestellt.
Reinhold-Kasten-Ausstellung im Ostseebad WarnemündeKultschnitzereienSkulpturen
Auf über 1 000 m² zeigte die Ausstellung mehr als 8 000 Sehenswürdigkeiten aus aller Welt, darunter über 500 seltene, zum Teil heute schon ausgestorbene tropische Tiere, echte Schrumpfköpfe, den Stuhl des Kaisers von Tonga, den Tropenhelm von Albert Schweitzer, Kaiserstühle aus China, Häuptlingsgruppen aus Afrika und vieles mehr.
Mitbringsel von der Insel Ceylon (heute Sri Lanka)King KongTotenwächter
Diese Sehenswürdigkeiten erzählen die Geschichte des Weltumseglers Reinhold Kasten, zusammengetragen in über 56 Jahren Seefahrt, auf 42 Weltreisen mit über 1 Million Seemeilen. 24 Mal durchfuhr er das Bermudadreieck, 20 Mal umsegelte er Kap Horn, 18 Mal durchquerte er die Magellanstraße und überlebte vier Schiffsuntergänge.

Im November 2009 wurde die Ausstellung leider geschlossen.

(Angaben ohne Gewähr)

nach oben


Zuklappen