Deutsche Meisterschaft im Speedsurfen

2017 auf der Insel Fehmarn: 02. bis 09. September

Speedsurfen ist die Formel 1 unter den Surfdisziplinen. Im Unterschied zum "normalen" Surfen bewegen sich die Surfer beim Speedsurfen im absoluten Grenzbereich. Sowohl an das Material als auch an das fahrerische Können werden besondere Anforderungen gestellt.
Deutsche Meisterschaft im SpeedsurfenDeutsche Meisterschaft im Speedsurfen
Um Spitzengeschwindigkeiten von über 80 km/h erreichen zu können, brauchen die Surfer möglichst viel Wind und wenig Welle.
Beim Speedsurfen gelten folgende Regeln: Zunächst wird ein Kurs von 100, 250 oder 500 Metern Länge durch Bojen markiert, möglichst parallel zum Strand.
Ein Rennen dauert 90 Minuten. In dieser Zeit fahren die Teilnehmer nacheinander durch den Kurs, so oft sie können oder wollen. Da die Geschwindigkeiten sehr hoch sind, müssen die Fahrer genügend Abstand zueinander halten.

Manfred Merle Jeder Teilnehmer trägt am Arm sein GPS-Gerät, welches den Weg und die Zeiten der Fahrer auf exakt aufzeichnet. Am Ende des Tages werden die Daten aus den Geräten ausgelesen und ausgewertet. Hierbei werden die Durchschnittsgeschwindigkeiten pro Fahrt durch den Kurs ermittelt.
Die schnellsten Läufe jedes Fahrers werden als Ergebnis gewertet, der Fahrer mit den höchsten Geschwindigkeiten gilt als Sieger. Da im Laufe der Woche mehrere Rennen ausgetragen werden, wird der Gesamtsieger nach einem Punktesystem ermittelt und zum Deutschen Meister gekürt.

Gäste sowie Gastfahrer sind herzlich willkommen. Wer seine Geschwindigkeiten einmal testen möchte, kann gegen eine kleine Tagesgebühr an den Rennen teilnehmen. GPS-Geräte stellt der Veranstalter nach Absprache leihweise zur Verfügung.


Termin:

Deutsche Meisterschaft im Speedsurfen 2017:
02. bis 09. September auf der Insel Fehmarn in Orth

nach oben


Zuklappen