Internationale ADAC Hanse Historic

Die Hansestadt Lübeck war 2018 wieder Start- und Zielort der Inter­nationalen 14. ADAC Hanse Historic des Travemünder Automobil­sport-Club e.V. im ADAC. Diese Rallye für historische Automobile, die über 25 Jahre alt sind, war wieder ein FIVA-B-Event und führte rund 750 Kilo­meter durch Nord­deutschland.

ADAC Hanse Historic Hansestadt LübeckADAC Hanse Historic Hansestadt Lübeck

Rückblick:
Donnerstag – Die erste Etappe

Die erste Etappe verlief von Timmendorfer Strand über Lübeck, Mölln, Bad Oldesloe, Reinfeld, Lübeck und Bad Schwartau wieder zurück nach Timmendorfer Strand.
Insgesamt zwei Sollzeit­prüfungen waren auf der rund 150 Kilo­meter langen Strecke zu bestehen. Highlight des ersten Tages war der „Nacht Grand Prix“ auf dem Travering in Bad Oldesloe. Danach hieß es dann: ausruhen für den nächsten Tag! Der zweite Strecken­abschnitt barg schließlich so seine Heraus­forderungen...

ADAC Hanse Historic Hansestadt LübeckADAC Hanse Historic Hansestadt Lübeck

Freitag – Ungestörten Fahrspaß erleben...

Am nächsten Morgen ging es auf die zweite Etappe mit einer Länge von ca. 275 Kilo­metern und acht Sollzeit­prüfungen. Die Strecke führte über Kaltenkirchen, Bad Bramstedt, Aukrug, Nortorf, Trappenkamp, Ahrensbök und Scharbeutz. Start und Ziel war Timmendorfer Strand. Beim Blick auf die umgebenden Land­schaften fiel der „Prüfungs­stress“ unterwegs eher gering aus.
Abends hatten die Fahrer bei den traditionellen „Benzin­gesprächen“ die Gelegenheit, sich über den erlebnis­reichen Tag auszutauschen.

ADAC Hanse Historic Hansestadt LübeckADAC Hanse Historic Hansestadt Lübeck

Samstag – Endspurt auf dem letzten Rennabschnitt

Am Samstag winkte die schwarz-weiße Fahne die Oldies nach dem Frühstück zum Start der dritten Etappe mit ebenfalls acht Sollzeit­prüfungen. Über etwa 300 Kilo­meter fuhren die schicken Flitzer von Timmendorfer Strand über Sierksdorf, Grömitz, Heiligenhafen, Oldenburg i.H., Lütjenburg, Schönberg und Eutin wieder zurück nach Timmendorfer Strand. Auch dieser Strecken­abschnitt konnte sich sehen lassen: Wunder­schöne Aussichten auf unberührte Land­schaften machten jeden einzelnen Kilometer zu einem Erlebnis.

Nach rund 700 Kilometern und 18 Wertungs­prüfungen ruhten die Oldtimer und ihre Fahrer sich etwas aus, um am Abend mit der „Night of Champions“ die Sieger zu feiern.
Liebhaber der alten Automobile hatten vor dem Start und nach der Rückkehr die Gelegenheit, die guten Stücke zu bewundern.


Termin:

Ein aktueller Termin ist momentan leider nicht bekannt.

(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)