Schiffercompagnie

In der Frankenstraße 9 in der Stralsunder Altstadt befindet sich das Haus der Schiffer­compagnie. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude ist schon von weitem durch den roten Giebel sichtbar, geschmückt durch eine blau-weiße Flagge mit der Stralsunder Sonne und dem Segelschiff im weißen Feld.
Schiffercompagnie
Im Jahre 1488 stiften fünfzig Stralsunder Schiffer die Schiffercompagnie. Im gleichen Jahr wird die Bruder­schaft zum Amt erklärt und erhält das Privileg eines eigenen Gestühls.
Das kommt einer Anerkennung durch den Rat der Stadt und die Kirche gleich.

Die Räume der Schiffercompagnie muten heute wie ein Museum an. Eine Sammlung von Kapitänsbildern, Schiffsmodellen und Seemannsandenken ist hier untergebracht.
Sie sehen interessante Zeugnisse der seit 500 Jahren bestehenden Berufsvereinigung, die ihren Mitgliedern Schutz und allgemeine Wahrung der Ordnung im See­fahrtswesen und soziale Sicherheit der Angehörigen gewährte.

Die damaligen Stiftungsgrundsätze sind in einem Statut, das in nieder­deutscher Sprache verfasst wurde, überliefert.

Traditionell treffen sich in der Schiffercompagnie jedes Jahr Anfang März Repräsentanten aus Wirt­schaft und Politik zum sogenannten "Schaffermahl". Auf dem Speiseplan stehen dann Hechtsuppe, Labskaus und rote Grütze.

nach oben


Zuklappen