Kütertor

Kütertor

Von den ehemals zehn Stralsunder Stadttoren ist neben dem Kniepertor nur noch das Kütertor erhalten geblieben. Es wurde 1446 erbaut und ist an beiden Seiten sparsam mit Blenden gegliedert. Ein Zeltdach mit Laterne und steilem Helm bildet den Abschluss.

Das Tor hat seinen Namen von den Kütern (Fleischern, die die Innereien der Tiere weiter­verarbeiteten), die in diesem Stadtgebiet ihrer Arbeit nachgingen.
Auf der Stadtinnenseite ist im angrenzenden Torschließer­häuschen ein Restaurant untergebracht.

(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)