Commandantenhus

Stralsund gehörte bis 1815 zum Königreich Schweden. Zu den baulichen Zeugnissen dieser Zeit zählt das Commandantenhus am Alten Markt. Es entstand in den Jahren 1748 bis 1751 und war der Sitz des schwedischen Stadtkommandanten.
Commandantenhus am Alten MarktCommandantenhus am Alten Markt
Der dreigeschossige Barockbau ersetzte das alte Commandantenhus aus dem Mittelalter. Mit nur einer kleinen Stube und den Hinter­zimmern war es für den Kommandanten Graf von Schwerin zu klein. Der starke Geruch vom Abort und dem Pferdestall machten zudem das Haus unbewohnbar.

Graf von Schwerin bat 1745 den König, die Stadt Stralsund zum Neubau eines Comman­danten­huses zu verpflichten. 1748 wurde mit dem Bau begonnen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war es zunächst das "Haus der Einheit", von 1950 bis 1954 "Haus der Offiziere" und von 1954 bis 1990 nutzte die NVA das "Haus der Armee".

In den Jahren 2002/03 ließ die Stadt Stralsund das Commandantenhus umfassend sanieren. Heute beherbergt es Büros und Gastronomie.

nach oben


Zuklappen