Blücherdenkmal

Blücherdenkmal in der Hansestadt Rostock

Das Denkmal für Gebhard Leberecht von Blücher, Fürst von Wahlstatt, steht in den Anlagen vor der Universität.

Blücher wurde am 17. Dezember 1742 in Rostock geboren. Als preußischer Generalfeld­marschall unterstützte er die Steinschen Reformen und forderte kategorisch den nationalen Befreiungs­kampf.

Vor allem durch die Siege über Napoleon I. 1813 an der Katzbach und bei Leipzig und 1815 bei Waterloo ist Blücher in die Geschichte eingegangen. Seine Soldaten gaben ihm den Namen „Marschall Vorwärts“.

Als Blücher 1816 seine Heimatstadt besuchte, feierten ihn die Rostocker als sieg­reichen Feldherrn. Er wurde der erste Ehren­bürger Rostocks. 1819, kurz vor seinem Tode, errichteten die Rostocker ihm ein Denkmal.

Die überlebensgroße Statue aus sibirischem Kupfer ist ein Werk des berühmten Bildhauers Johann Gottfried Schadow, der u. a. auch die Quadriga auf dem Brandenburger Tor in Berlin schuf. Das Postament zieren allegorische Figuren.

Mit den Versen:

„In Harren und Krieg
In Sturz und Sieg
Bewußt und groß
So riß er uns
Von Feinden los“

ehrte Johann Wolfgang von Goethe den Helden der Befreiungskriege.

(alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)