Samuel Gottlieb Vogel

Samuel Gottlieb Vogel Prof. Dr. Samuel Gottlieb Vogel (1750-1837) war Mediziner und Schriftsteller.
Er wird am 14.03.1750 in Erfurt geboren und zieht 1753 mit seinem Vater nach Göttingen. Er beginnt 1764 mit seinen medizinischen Studien, erhält 1771 die Doktorwürde und habilitiert fünf Jahre später.

Vogel praktiziert in Ratzeburg und wird 1780 Landphysicus im Fürstentum Ratzeburg und 1783 Landphysicus des Herzogtums Lauenburg. Den Titel "großbritannischer Hofmedicus" erwirbt Vogel 1784.

Durch zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten, darunter ein umfangreiches Arzneimittelhandbuch für angehende Ärzte, avanciert Vogel 1789 zum Medizinprofessor an der Rostocker Universität.

Vogel vertritt die Maxime, Baden im Meer könnte für "sehr viele Schwachheiten und Kränklichkeiten" überaus heilsam sein.
Er überzeugt Friedrich Franz I. von der Idee eines Seebades am Heiligen Damm. 1793 gründet der mecklenburgische Herzog das erste Seebad Deutschland.
Vogel wird 1797 mecklenburgischer Herzoglicher Leibmedicus und Badearzt in Doberan.

1832 erhebt ihn der bayerische König in den Adelsstand.

Prof. Dr. Samuel Gottlieb Vogel stirbt am 19.01.1837 in Rostock.

nach oben


Zuklappen