Kirchen

Kirchen sind sehenswerte Zeugen längst vergangener Zeiten: Besuchen Sie auf Usedom imposante Gotteshäuser und kleine Dorfkirchen, Feldstein- oder Backsteinkirchen! In den Kirchen der Insel finden regelmäßig evangelische und katholische Gottesdienste statt. In den Sommermonaten werden Ihnen darüber hinaus vielseitige Veranstaltungen angeboten.

Kirche Koserow

Koserow

Die älteste Kirche der Usedomer Außenküste verzaubert Besucher mit ihrem einzigartigen historischen Charme: Ende des 13. Jahrhunderts erbaut und rund 600 Jahre später saniert, verwahrt sie bis heute zahlreiche Schätze aus vergangenen Zeiten.

mehr Infos...


Kirche Mellenthin

Evangelische Kirche Mellenthin

Die Mellenthiner Kirche wurde im 14. Jahrhundert erwähnt und beeindruckt mit ihrem Chorraum aus Feldstein und einem mit Fresken verzierten Kreuzgewölbe.
Ihre reiche Innenausstattung stammt aus verschiedenen Jahrhunderten: Bis heute beherbergt sie die Grabplatte von Rüdiger von Neuenkirchen – dem Erbauer des nahegelegen Renaissanceschlosses.
Kirche Morgenitz

Evangelische Kirche Morgenitz

Diese Backsteinkirche aus dem 15. Jahrhundert zählt eine barocke Innenausstattung zu ihren wesentlichen Merkmalen. In einer Gruft unter dem Altar ist der kupferne Prunksarg eines schwedischen Obristen von 1699 zu finden. Einmalig ist außerdem die Sammlung slawischer Mahlsteine ("Trogmühlen") vor der Kirche: Sie wurden in der Bronzezeit zum Mahlen von Getreide verwendet.
Kapelle Peenemünde

Evangelische Kapelle Peenemünde

Der achteckige Fachwerkbau wurde 1876 als Friedhofskapelle errichtet. Nachdem die Kirche während Peenemündes Militärzeit stark vernachlässigt wurde, erstrahlte sie nach einem originalgetreuen Wiederaufbau im Jahre 1993 in frischem Glanz. Heute dient sie als Gedächtniskapelle für die Opfer von Peenemünde: An der Altarwand hängt eine Tafel mit dem fünften Gebot "Du sollst nicht töten."
Stadtkirche St. Marien Usedom

Usedom

Die Evangelische St.-Marien-Kirche wurde 1337 zum ersten Mal erwähnt und fiel bereits knapp 140 Jahre später einem Stadtbrand zum Opfer: Im Jahre 1475 begann ihr Wiederaufbau im spätgotischen Stil. Die aufwendige Fenstermalerei, ein Stifterwappen und die spätmittelalterliche Grabplatte des Herzogpaares Ratibor und Pribislawa – den Gründern des Klosters Grobe bei Usedom – sind nur einige ihrer Besonderheiten.

Weitere Kirchen auf der Insel Usedom:

Evangelische Kirche Ahlbeck

Nachdem 30 Jahre lang in der Bevölkerung Spenden gesammelt wurden, konnte die lang ersehnte Kirche von Ahlbeck in den Jahren 1894 bis 1895 endlich errichtet werden. Die ursprüngliche Ausstattung des neugotischen roten Backsteinbaus ist bis heute erhalten geblieben. Besucher entdecken einen Altar, ein Kreuz aus Sandstein, Buntglasfenster im Jugendstildekor und viele weitere Besonderheiten.

Evangelische Kirche Bansin

Von allen Inselkirchen ist diese Schönheit die jüngste: Die Bansiner Kirche wurde nach dem Vorbild der Swinemünder Kreuzkirche von 1938 bis 1939 errichtet. Ungewöhnlich ist die Ausrichtung der Kirche in Richtung Süden und nicht – wie gewöhnlich – Richtung Osten. Zur besonders sehenswerten Einrichtung zählen das geschnitzte Altarkreuz, das Holz-Triptychon und die Buntglasfenster.

Evangelische St. Petri-Kirche Benz

Sie war eines der beliebtesten Motive des Malers Lyonel Feininger und zieht noch heute zahlreiche Besucher in ihren Bann: Bis ins 13. Jahrhundert kann die Geburtsstunde der (ersten) Evangelischen St. Petri-Kirche zurückverfolgt werden. – Ihr Nachfolger ist der heutige Feldsteinbau, der vermutlich während der Wende vom 15. zum 16. Jahrhundert entstanden ist. Hier finden regelmäßig Gottesdienste und der traditionelle Benzer Kirchensommer statt.

Evangelische Kirche Garz

Aus Feld- und Backsteinen gebaut, ist sie ein wahre Seltenheit: 1231 wurde die Garzer Kirche, die keinen Turm besitzt, zum ersten Mal erwähnt. Ihr frei stehender Glockenstuhl empfängt Besucher auf dem umliegenden Kirchenhof. Zwei Votivschiffe und die Ausstellung "Der Golm und seine Umgebung" sind wesentliche Bestandteile ihrer Ausstattung.

Evangelische Kirche Heringsdorf

Die sogenannte "Kirche im Walde" wurde 1848 nach den Plänen des Schinkelschülers Persius im stiltypischen roten Backsteinbau als erste Kirche in den Seebädern erbaut. 1914 erfolgte ein Erweiterungsbau. Einzigartig sind ihre Buntglasfenster zu biblischen Szenen und die Martin-Luther-Holzfigur im Chor.

Evangelische Kirche Karlshagen

Die Saalkirche in Karlshagen wurde erst 1912 erbaut, 1943 durch einen Bombenangriff zerstört und 1953 schließlich wiederaufgebaut. Als Symbol für eine völkerweite Versöhnung nach dem Zweiten Weltkrieg erhielt die eher schlicht gestaltete Kirche im Jahre 2009 ein Nagelkreuz.

Evangelische St. Michael-Kirche Krummin

Als eine der ältesten Kirchen der Insel blickt die Evangelische St. Michael-Kirche auf eine lange Geschichte zurück: Urkundlich erwähnt wurde sie bereits im Jahre 1230 und wahrscheinlich gegen Ende des 13. Jahrhunderts fertiggestellt. Mit dem Bau eines spätgotischen Chors und einem Turm änderte sich im 15. und Mitte des 19. Jahrhunderts ihr äußeres Erscheinungsbild. Besonders sind ihre Chorlogen mit dem Wappen der Corswants.

Evangelische St. Johannes-Kirche Liepe

Die Kirche in Liepe ist die erste überhaupt auf der Insel bezeugte Kirche: 1216 wurde ihr Name zum ersten Mal urkundlich festgehalten. Der heutige Bau aus Feld- und Backsteinen wurde im 15. Jahrhundert errichtet, nachdem der ursprüngliche nicht erhalten werden konnte. Die Reste spätmittelalterlicher Wandmalerei, Weihekreuze, Kanzelaltar und die übrige Innenausstattung stammen aus dem 18. Jahrhundert.

Evangelische Kirche Stolpe

Nachdem die Stolper Kirche 1218 zum ersten Mal erwähnt wird und im Mittelalter entstanden ist, beschädigt sie ein Blitzschlag im Jahre 1867 so schwer, dass ihr Neubau entschieden wird. Der von der Bevölkerung selbst finanzierte und größtenteils auch ausgeführte Neubau wurde 1871 eingeweiht. Heute begeistert sie vor allem mit ihrem Winterkirchenraum.

Evangelische Kirche Zinnowitz

Dank ihres spitzen Turms gibt die beliebte Kirche von Zinnowitz Besuchern des Ortes schon von weitem Orientierung. Die imposante Backsteinkirche im neugotischen Stil wurde nach Spendensammlungen Ende des 19. Jahrhunderts fertiggestellt. Von 1980 bis 1990 wurde sie komplett restauriert.

Evangelische St. Jakobus-Kirche Zirchow

Ganze sieben Mal hielt der berühmte Maler Lyonel Feininger die Zirchower Kirche auf Leinwand fest. Erste Teile seines Lieblingsmotivs entstanden bereits Ende des 13. Jahrhunderts: Das Kirchenschiff wurde bereits im Jahre 1280 errichtet. Die bis heute gut erhaltene Ausstattung stammt aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Einzigartig schön sind die unter dem Putz freigelegten Reste mittelalterlicher Wandmalereien.

nach oben


Zuklappen