Kirchen

Kirchen sind sehenswerte Zeugen längst vergangener Zeiten: Besuchen Sie auf Usedom imposante Gotteshäuser und kleine Dorfkirchen, Feldstein- oder Backsteinkirchen! In den Kirchen der Insel finden regelmäßig evangelische und katholische Gottesdienste statt. In den Sommermonaten werden Ihnen darüber hinaus vielseitige Veranstaltungen angeboten.
Kirche MorgenitzKirche Insel UsedomFriedhofskapelle Peenemünde

Ahlbeck

1894 bis 1895 als neugotischer roter Backsteinbau errichtet, initiiert seit 1865 durch Kantor Kochs "Komitee zur Erbauung eines evangelischen Gotteshauses"
Besonderheiten: Sandsteinaltar und -kreuz, Holztonnengewölbe

Bansin

In Bansin steht die jüngste, erst 1938 bis 1939 errichtete Inselkirche.
Besonderheiten: Schnitzwerke des Pastors A. Neumann aus den 80er-Jahren

Benz

1229 erste Erwähnung der St. Petri Kirche, Grundbausubstanz aus Feldsteinen, im 17. Jahr­hundert wurde auf den Grundmauern eine neue Kirche errichtet, der barocke Turmhelm und die Innenausstattung sind aus dem 18./19. Jahrhundert, 1991 bis 1992 erfolgte eine Sanierung
Besonderheiten: Altar, Malerei an der Kassettendecke, Grabstätte des Malers Otto Niemeyer-Holstein auf dem Friedhof

Garz

1231 erste Erwähnung, Bausubstanz aus Findlingen und Backstein, freistehender Glocken­stuhl auf dem die Kirche umgebenden Friedhof
Besonderheiten: zwei bemerkenswerte Votivschiffe

Heringsdorf

Die "Kirche im Walde" wurde 1848 nach den Plänen des Schinkelschülers Persius im stiltypischen roten Backsteinbau als erste Kirche in den Seebädern erbaut. 1914 erfolgte ein Erweiterungsbau.

Karlshagen

Die Saalkirche in Karlshagen wurde erst 1912 erbaut, 1943 durch Bombenangriff zerstört und 1953 wiederaufgebaut.
Kirche Koserow

Koserow

Evangelische Kirche, Ende des 13. Jahrhunderts als kleine Feldsteinkirche erbaut, im 15. Jahrhundert erweitert, Ende des 19. Jahrhunderts umfassend saniert
Besonderheiten: Altar aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts, Taufschale und Altarleuchter (Messing­treibarbeiten) aus der Zeit um 1650, Kruzifix – im Volksmund "Vinetakreuz" (schwedische Schnitz­arbeit von 1650, laut Überlieferung von Koserower Fischern aus der Ostsee geborgen)

Krummin

St. Michael Pfarrkirche aus dem 13. Jahrhundert, wurde Teil des 1303 gegründeten Zisterzienserinnenklosters, 1856 bis 1857 erfolgte Turm- und Seitenanbau

Liepe

St. Johannes-Kirche, 1216 als erste Kirche auf Usedom erwähnt, gemischte Bauweise auf Feld- und Backsteinen
Besonderheiten: Reste spätmittelalterlicher Wandmalerei, Weihekreuze, Kanzelaltar und übrige Innenausstattung aus dem 18. Jahrhundert
Kirche Mellenthin

Mellenthin

Erste Erwähnung und Bausubstanz im 14. Jahr­hundert, Chorraum aus Feldstein mit Kreuzgewölbe und Fresken
Besonderheiten: reiche Innenausstattung aus verschiedenen Jahrhunderten, Grabplatte des Rüdiger von Neuenkirchen und seiner Frau, Erbauer des nahegelegenen Renaissanceschlosses

Morgenitz (Bild oben links)

Backsteinkirche aus dem 15. Jahrhundert, barocke Innenausstattung
Besonderheiten: Gruft mit Prunksarg von 1699, vor der Kirche einmalige Sammlung slawischer Mahlsteine (Trogmühlen)

Peenemünde (Bild oben rechts)

1876 als Friedhofskapelle errichtet, achteckiger Fachwerkbau, während der Militärzeit Peenemündes stark vernachlässigt, 1993 originalgetreuer Wiederaufbau, dient als Gedächtniskapelle für die Opfer von Peenemünde

Stolpe

Mittelalterlicher Bau, erste Erwähnung 1218, vor über 100 Jahren durch Blitzschlag zerstört, Neubau 1871 bis 1873 aus rotem Backstein
Stadtkirche St. Marien Usedom

Usedom

Stadtkirche St. Marien, erste Erwähnung 1337, nach Stadtbrand Neubau 1475
Besonderheiten: spätmittelalterliche Grabplatte des Herzogpaares Ratibor und Pribislawa, Gründer des Klosters Grobe bei Usedom

Zinnowitz

Imposante Backsteinkirche im neugotischen Stil aus dem 19. Jahrhundert

Zirchow

St. Jakobus – erste Erwähnung 1319
Besonderheiten: Reste mittelalterlicher Wandmalerei

nach oben


Zuklappen