Achtung: Die Hafenfestspiele sind umgezogen! weitere Informationen

Usedomer Hafenfestspiele

Nach fünf Geschichten von dem Erfolgsautor Rudi Strahl verwandelte sich die Usedomer Hafenbühne 2015 in die berühmte "Sonnenallee" – den Grenzübergang zwischen Ost und West. Das Stück orientierte sich an dem 1999 erschienenen Erfolgsroman "Am kürzeren Ende der Sonnenallee" von Thomas Brussig. 2016 stand erstmals das Musical "LINIE 1" auf dem Programm.
Hafenfestspiele Usedom 2013: "Nochmal ein Ding drehen"Hafenfestspiele Usedom 2013: "Nochmal ein Ding drehen"

Rückblick: LINIE 1" – vom Leben und Überleben in der Großstadt (2016)

Sechs Uhr vierzehn: Um diese Zeit trifft eine junge Ausreißerin aus der Provinz am Bahnhof Zoo – dem Hauptbahnhof West-Berlins der 80er-Jahre – ein. Eigentlich ist sie auf der Suche nach ihrem Traumprinzen, einem Berliner Rockmusiker. Allerdings entwickeln sich die Dinge für sie plötzlich ganz anders als erwartet. Sie bleibt auf der U-Bahn-Linie 1, die nun zum Ort zahlreicher Begegnungen wird. – Ein Treffpunkt für ganz unterschiedliche Großstadtmenschen – echte Typen und Individualisten mit einzigartigen Schicksalen – mal tragisch und mal komisch.
Hafenfestspiele Usedom 2013: "Nochmal ein Ding drehen"Hafenfestspiele Usedom 2013: "Nochmal ein Ding drehen"
Als Provinzlerin wirkt das junge Mädchen wie ein Katalysator auf die neue Umwelt: Sie provoziert nicht nur Kontakte, sondern auch Reaktionen und Handlungen, die ohne ihr Auftauchen nicht geschehen wären. So entsteht eine spannende Perspektive auf das Leben und Überleben in der Großstadt. – Ein Blickwinkel, der berührt, zum Lachen bringt und vor allem zum Nachdenken anregt.
LINIE 1 ist das erfolgreichste deutsche Musical und meistinszenierte, meistaufgeführte und meistbesuchte Theaterstück im deutschsprachigen Raum. 2016 sahen auf Usedom rund 10 600 Zuschauer das Stück und verschafften diesem damit den zweiten Platz im Besucherranking: Nur das Stück "Sonnenallee" aus dem Jahre 2015 wurde von einem noch größeren Publikum gesehen.
Hafenfestspiele Usedom "Keine Leute, Keine Leute!"Hafenfestspiele Usedom "Keine Leute, Keine Leute!"

Die Usedomer Hafenbühne

Die Spielstätte wurde mit "In Sachen Adam und Eva" von Rudi Strahl (1931-2001), einem Autor, dessen Credo es war, die Welt mit Humor zum Besseren zu verändern, 2008 eröffnet. Es folgten "Ein irrer Duft von frischem Heu" und "Keine Leute, keine Leute". Die Stücke sind mit Musik und Tanz aus den 70ern und 80ern erweitert und mit vielen aktuellen Anspielungen auf die heutige Zeit und einem feinen Schuss Ostalgie gewürzt. Für alle, die diese Zeit erlebt haben, sind die Abende ein ausgesprochenes Vergnügen und die Fremden und Nachgeborenen finden sich schnell hinein.
Der Usedomer See im Hintergrund bildet eine charmante Kulisse für die Open-Airs an diesem verschwiegenen Ort.
Usedomer HafenbühneUsedomer Hafenbühne

Spieltage:

+++ Achtung: Aufgrund von Bauarbeiten für einen neuen großen Segelhafen finden die Usedomer Hafenfestspiele 2017 nicht auf der Usedomer Hafenbühne statt, sondern werden als "Schlossinsel-Festspiele" auf die Wolgaster Schlossinsel verlegt!
Am 29. Juni feiert Rudi Strahls Klassiker "In Sachen Adam und Eva" in Wolgast Premiere. Das Stück wird bis zum 26. August viermal pro Woche aufgeführt. Ob die Festspiele 2018 wieder auf Usedom stattfinden, ist bisher nicht bekannt.+++

Kontakt

Hafenfestspiele Usedom
Hafen
17406 Usedom

nach oben


Zuklappen