St.-Nikolai-Kirche

Die St.-Nikolai-Kirche war Mittelpunkt des slawischen Siedlungsgebietes im mittelalterlichen Rostock. Als frühgotische Halle von vier Joch in Backstein erbaut, wurde sie 1312 zunächst turmlos und ohne Chor geweiht.
St.-Nikolai-Kirche der Hansestadt RostockSt.-Nikolai-Kirche der Hansestadt Rostock
Im 15. Jahrhundert kam der halb eingebundene quadratische Westturm hinzu. Er wurde ursprünglich mit einem 75 Meter hohen Spitzdach errichtet. Ebenso folgte die zunächst als Sakristei erbaute Gerberkapelle. Der Chor im Osten wurde erhöht eingesetzt, um eine Durchfahrt für die Lohgerberstraße zu erhalten. Es entstand der Schwibbogen.

Der 1893 restaurierte Bau wurde bei einem Bombenangriff 1942 schwer beschädigt. Das Langhaus und der Turm brannten aus, nur der Chor blieb unbeschädigt.

1952 erhielt der Turm ein Pyramidendach mit Barocklaterne. Ab 1976 wurde die St.-Nikolai-Kirche umfangreich rekonstruiert und erhielt mehrere Besonderheiten: So befinden sich im Turm die Verwaltungsräume der Kirche und das hohe gotische Hallendach beherbergt 20 Wohnungen.

Durch die Kriegszerstörungen ist leider von der Ausstattung nicht viel erhalten geblieben. Der Hochaltar im gotischen Stil befindet sich zurzeit in der St.-Marien-Kirche und kann dort besichtigt werden.

Das Kirchenschiff ist heute Konzertsaal und der neu gestaltete Kirchhof lädt zum Entspannen ein.

Öffnungszeiten:

Die Kirche ist zu den Veranstaltungen geöffnet.

Informationen zur Barrierefreiheit:
St. Nikolai ist eingeschränkt zugänglich und hat eine behindertengerechte Sanitäreinrichtung.


Adresse
Nikolaikirche Rostock
Bei der Nikolaikirche 1, 18055 Rostock
Tel 0381 4934115

(alle Angaben ohne Gewähr)

nach oben


Zuklappen