Usedomer Gesteinsgarten, Waldkabinett und Waldlehrpfad

Usedomer Gesteinsgarten

Ostsee-Fans mit einem Faible für Individualisten sollten dem Usedomer Gesteinsgarten unbedingt einen Besuch abstatten, denn hier ziehen das ganze Jahr über bei jedem Wetter viele wunderschöne Findlinge Klein und Groß in ihren Bann!
Eizeitgletscher haben die einzigartigen Formationen aus Skandinavien und dem Grund der Ostsee schließlich nach Usedom gebracht. Als Millionen Jahre alte Erstarrungs-, Sediment- oder Umwandlungsgesteine wurden sie erst als Werkzeug und später als Straßenstein genutzt bevor sie schließlich ihre heutige Funktion als Gestaltungselement übernahmen.
Mit seiner großen Vielfalt von wissenschaftlich dokumentierten Gesteinsarten ist der Usedomer Gesteinsgarten eine Rarität in Deutschland.
kleinen Räuber von Usedom im WaldkabinettHeimische Pilze im Waldkabinett

Waldkabinett

Hier kann man Natur hautnah erleben und neu entdecken! So vertraut der Wald auch erscheint: Im Waldkabinett in Neu Pudagla lernen Besucher viele unbekannte und ganz überraschende Sichtweisen auf den Wald kennen.
Versteinerte Hölzer dokumentieren die Entwicklung des Waldes als wichtigstes Ökosystem der Erde über einen Zeitraum von 400 Millionen Jahre. Außerdem erfahren Besucher Spannendes und Wissenswertes über die auf Usedom gefundene Mooreiche, die Ursachen der Holzmaserung, Pilze, die Bewohner des Waldbodens und der Bäume und vieles mehr...
Insektenhotel im Usedomer GesteinsgartenFührung durch den Usedomer Gesteinsgarten

Waldlehrpfad

In unmittelbarer Nähe zum Usedomer Gesteinsgarten beginnt der Waldlehrpfad: Er führt an verschiedenen Nistkastentypen und Bruthöhlen für Bienen, Wespen und Hummeln in den alten Obstgarten des Forstamtes. – Vor allem im Frühjahr ein wahres Paradies für Erholungssuchende, denn dann stehen die alten Bäume und die Wiese in voller Blütenpracht! Ein Pavillon ist der perfekte Ort, um einmal die Seele baumeln zu lassen und die wunderschöne Aussicht zu genießen...
Die nahe gelegene Brücke führt weiter in den Wald bis zu dem Forstvereinsstein – einen Gedenkstein, der die frühere Bedeutung des Forstamtes im damaligen Pommern bezeugt. Um ihn herum wachsen wunderschöne alte Riesenlebensbäume, die – neben seltenen Baumarten wie der Bankskiefer, Weymouthskiefer, Sitkafichte oder Weißtanne – auch im weiteren Streckenverlauf zu bestaunen sind.
Der Weg führt Richtung "Fledermausburg": Das ehemalige Brunnenhaus dient bis zu zwölf unterschiedlichen Arten als Winterquartier und bietet spannende Einblicke in das Leben der "Nachtschwärmer", bevor es wieder zurück zum Ausgangspunkt geht.
Über die insgesamt rund 2,5 Kilometer lange Strecke geben Ihnen zahlreiche Schautafeln Auskunft über den Wald als Rohstofflieferant, Erholungsort und Schutzraum für Klima und Biotope.

Öffnungszeiten, Führungen, Lage:

Usedomer Gesteinsgarten Ganzjährig und rund um die Uhr
Waldkabinett Täglich 07:30-18:00 Uhr

Geführte Waldexkursionen und Walderlebnistage
Auf Anfrage möglich, Tel. 03994 235109

Anfahrt
Der Gesteinsgarten und das Waldkabinett befinden sich im Seebad Ückeritz, Ortsteil Neu Pudagla an der B 111. Parkplätze stehen kostenlos zur Verfügung, der Eintritt ist frei.


Adresse
Usedomer Gesteinsgarten
Forstamt Neu Pudagla, 17459 Ückeritz
Tel. 038375 20460

(alle Angaben ohne Gewähr)

nach oben


Zuklappen