Galopprennbahn

Pferderennen, rassige Vollblutpferde, ausgefallene Hüte - den Duft der großen weiten Welt können Sie jedes Jahr im Sommer auf der Traditionsrennbahn schnuppern.
Schöne HüteSchöne HüteHeiße RennenSehen und gesehen werden

Die älteste Galopprennbahn auf dem europäischen Kontinent liegt in wundervoller landschaftlicher Umgebung zwischen Bad Doberan und dem Ostseebad Heiligendamm.
Sie wurde 1823 vom Großherzog von Mecklenburg-Schwerin gestiftet, der Bad Doberan als großherzogliche Sommerresidenz nutzte.

Rennen Jedes Jahr im August trafen sich neben der regionalen Bevölkerung auch Könige und Adlige aus aller Welt zu den Doberaner Galopprenntagen, um die unterschied­lichsten Rennen zu sehen.

Sehr bekannt waren die Rennen um die "Goldene Peitsche" und das Bauern­rennen.

Nur durch den Ersten Weltkrieg unter­brochen, fanden die jährlichen Rennen bis 1939 statt. Die deutsche Luftwaffe nutzte im Zweiten Weltkrieg das Rennbahngelände als Ausweichflugplatz. Die letzten Rennen fanden von 1956 bis 1961 statt. Schließlich folgte das vorläufige Ende der traditions­reichen Galopprennbahn. Das Gelände wurde land­wirtschaftlich genutzt, ein Teil sogar als Bauschuttdeponie.
RennenRennenRennenRennen
1991 gründete sich der "Doberaner Rennverein e.V. von 1822" neu, um die Traditions­rennbahn wieder aufzubauen.
Anfang August 1993, rechtzeitig zur 200-jährigen Jubiläumsfeier des ältesten deutschen Seebades Heiligendamm, konnten 12 000 Pferdesportfans das erste Galopprennen der Vollblüter seit 1939 feiern. Seitdem findet das "Ostsee-Meeting" jedes Jahr statt.
Doberaner Renntage - Lübzer Pils-Ostsee-Meeting 2016
19. bis 21. August 2016

(alle Angaben ohne Gewähr)

nach oben


Zuklappen